"Wer sich an Woodstock erinnert, der war nicht dabei", lautet ein Bonmot aus der Populärmusik. Axel Keilhack erinnert sich auch längst nicht mehr an alle Auftritte mit Harald Fischer. Nach 180 Konzerten als Swinging Easy ist das auch schwer möglich. Kürzlich traf sich das Duo zum Gespräch mit dem Fränkischen Tag - eine Rückschau auf zwölf Jahre Swinging Easy, zehn Jahre Öffentlichkeit und den Kulturstandort Lichtenfels.
Die ersten zwei Jahre gab es das Duo nur für den kleinen Kreis und Privatfeiern. Dann, als Gertraud Dorsch sich vor zehn Jahren dazu entschloss, das Bahnhofsbistro zur gelegentlichen Musikbühne zu machen, schlug die Stunde von Swinging Easy. Das Duo hat die Reihe "Musik im Bahnhof" eröffnet, es gehört auch zu den Auftretenden, die sie in diesem Jahr endgültig beschließen.