Die Qual der Wahl hatten in der Samstagnacht die Kneipengänger in der Korbstadt. Gleich sechs Szenekneipen luden bei freiem Eintritt zur 14. Lichtenfelser Musiknacht ein. Nicht weniger als vier Livebands und eben soviele DJs wetteiferten um die Gunst der nächtlichen Besucher, die gut beraten waren, mit einem Bummel durch die Frühlingsnacht möglichst vielen Lokalitäten einen Besuch abzustatten.

Wer allerdings seine Musikrichtung gefunden hatte, der konnte es auch beruhigt sacken lassen. Das Angebot reichte von kernig-rockiger Volksmusik bis hin zu hartem Rock oder den Schmusesongs von Frank Sinatra und den Beatles. Zelebriert wurden letztere von "Wart a-moll" in der "Spielkiste" während der singende Korbmachermeister Gerd Backert mit seinem breiten Repertoire und lockeren Sprüchen den Abend im "Paunchy Cats" eröffnete.

Eine Premiere gab's im "Dümpfelschöpfer". Hier feierte die Band "Heimatluft" aus Bad Staffelstein mit Akkordeon, Cajon und Gitarre ihren gelungenen Einstand. Was da abging, erinnerte an eine zünftige Hüttengaudi, die das Publikum begeisterte.

Überraschendes im "Irish Pub"

Auf gar keinen Fall durfte man "Paddy's Irish Pub" links liegenlassen wo "Highway 49" zum Verweilen einlud. Das Musikprojekt von Stefan Eckert überrascht immer wieder mit neuen Kombinationen, was die Musiker und die klassischen Rocksongs anbelangt.

Neben diesem "Kessel Buntes" an Livemusik ließen es auch die angesagtesten DJs so richtig krachen. Zu den schrägen Typen gehört dabei natürlich DJ HiJinXX, der im Anschluss an Gerd Backert bei den "Paunchy Cats" das Kontrastprogramm zum Balladensänger bildete.

Bis in die frühen Morgenstunden glühten hier die Scheiben, eine echte Konkurrenz zu DJ Surprise, der im "Pinkus" an der langen Bar den Gästen mit seinem Sound einheizte. Partypower pur gab's aber auch im "Herolds". Zur Stammbesetzung gehören hier DJ Lupo und DJ Wichwahn. Die beiden lockeren Typen verstehen es prächtig, sich gegenseitig zu pushen und mit einem geübten Griff in die Plattenkiste auch ausgefallene Publikumswünsche zu erfüllen.

Einmal mehr war damit die Lichtenfelser Musiknacht ein Event, das man in der Kreisstadt nicht mehr missen möchte. Das verrieten auch die zahlreichen Nachtschwärmer und Musikliebhaber, die noch zu vorgerückter Stunde die Kreisstadt unsicher machten. Von wegen, es sei nichts geboten in Lichtenfels. Gerade die Szenekneipen sind es, die zum liebenswerten Flair der Deutschen Korbstadt beitragen.