• Lichtenfels: Sturm "Ignatz" reißt Gastwirt aus dem Schlaf
  • Feuerwehreinsatz an der "Scheffelklause": Innerhalb kürzester Zeit wird es plötzlich gefährlich
  • Ziegel fallen vom Dach: Betreiber versucht, im Sturm Bereich vor Lokal abzusperren
  • "Sehr dankbar": Einsatzkräfte reagieren schnell - trotz ständigem Alarm 

So hatte sich der Betreiber des thailändischen Restaurants "Scheffelklause"in Lichtenfels, Dieter Trütschel, den gestrigen Donnerstag (21. Oktober 2021) wohl nicht vorgestellt. In den frühen Morgenstunden wurde der Wirt von Sturm "Ignatz" unsanft aus dem Schlaf gerissen - und hatte dann innerhalb kürzester Zeit mit einer gefährlichen Situation vor seinem Lokal zu kämpfen, wie er inFranken.de berichtet. 

"Komisches Geräusch": Gastwirt in Lichtenfels unsanft geweckt - dann muss er schnell reagieren

Es sei "früh um 06.20 Uhr" gewesen, so Trütschel. "Es hat gerumpelt und ich habe mir gedacht: 'Mensch, das ist ein ganz schöner Sturm'." Dann habe es erst ein "komisches Geräusch" gegeben, daraufhin habe es "gekracht und gescheppert"

"Ich bin dann raus, es war ja noch dunkel und habe gesehen, dass der Wind Dachziegel von meinem Haus geblasen hat." Diese seien dann auf dem Gehweg gelegen. Ein lockeres Dach, keine ungefährliche Situation für "Fußgänger und Autofahrer", wie Trütschel sagt. 

"Ich habe dann die Polizei angerufen und versucht, Leute zu warnen", erzählt der Gastwirt. Bei der Polizei habe man ihm geraten, direkt bei der Feuerwehr anzurufen, "weil die zu dem Zeitpunkt schon zehn Einsätze hatten."

Betreiber der "Scheffelklause" froh über schnelle Hilfe - "sehr dankbar"

Dann habe er ein Absperrband geholt, um den Bereich vor seinem Lokal zu sperren, was wegen des Sturms aber nicht so ganz geklappt hätte. "Die Feuerwehr ist dann schnell gekommen, wofür ich sehr dankbar bin", so Trütschel. 

In kürzester Zeit hätten die Einsatzkräfte mit einer Drehleiter auf dem Dach den gefährdeten Bereich mit den losen Ziegeln zu sichern. "Ich hatte zum Glück noch ein paar alte Dachziegel, die die Feuerwehrleute benutzen konnten."

Trütschel sei sehr froh, dass niemand zu Schaden gekommen sei. "Es hätte ja was Schlimmes passieren können." Der Gastwirt aus Lichtenfels habe bereits einen Termin mit einem Dachdecker vereinbart. "Der soll noch mal vorbeikommen und sich das anschauen und nachkontrollieren, ob da oben alles in Ordnung ist."

"Das brauche ich nicht noch mal": Lichtenfelser Gastronom hofft auf einmaligen Vorfall

Die Parkplätze vor der "Scheffelklause" und der Gehweg seien auch am Freitag (22. Oktober 2021) sicherheitshalber noch gesperrt, berichtet der Gastronom. Eine vergleichbare Situation habe er zuvor noch nicht erlebt. "Das war hoffentlich eine Ausnahme", sagt Trütschel. "Das brauche ich nicht noch mal."

Sturm "Ignatz" hat in vielen Regionen Frankens schwere Schäden hinterlassen. Eine erste Bilanz gibt es hier zu lesen.