Die Hundesteuer in der Stadt Lichtenfels, die am 7. Juli 2015 beschlossen wurde, wird die Fraktionen des Stadtrates erneut beschäftigen. Der Hauptausschuss befasste sich mit dem Thema in seiner Sitzung am Mittwoch. Knackpunkt ist die Steuer für Kampfhunde in Höhe von 600 Euro im Jahr.
Für einen "gewöhnlichen" Hund zahlt sein Besitzer 48 Euro. Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) hatte den Punkt erneut auf die Tagesordnung gesetzt, da Hundebesitzer die Steuer als nicht gerechtfertigt betrachten. Er bat die Fraktionsvorsitzenden, bis Ende Juli das Ergebnis der Verwaltung mitzuteilen. Der Beschluss wurde mit zwei Gegenstimmen gefasst.
Kämmerer Johann Pantel wies darauf hin, dass Hundesteuerpflichtige im Widerspruchsverfahren eine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit ausschlössen.