Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren in der Nacht auf Samstag (25. April 2020) damit beschäftigt einen Waldbrand im Landkreis Lichtenfels zu löschen. Das Feuer brach in einem Waldgebiet westlich der Autobahn A73 zwischen den Anschlussstellen Ebersdorf bei Coburg und Buch am Forst aus. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Kurz nach Mitternacht gingen laut Polizeibericht mehrere Mitteilungen über den Waldbrand bei der Integrierten Leitstelle des Rettungsdienstes und über den Notruf der Polizei ein. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren schnell vor Ort und stellten fest, dass sich das Feuer auf eine Fläche von etwa drei Hektar ausgebreitet hatte. Derzeit warnen zahlreiche Experten vor einer hohen Gefahr an Waldbränden in der Region. Die Trockenheit macht dem Boden zu schaffen.

Schwierige Löscharbeiten über Stunden

Die Löscharbeiten gestalteten sich als schwierig, da die Einsatzstelle abgelegen war und kleine Glutnester bis in den späten Samstagvormittag immer wieder aufloderten. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm vor Ort umgehend die Ermittlungen zur Brandursache, die bisher noch unklar ist. Die Schadenssumme kann aktuell noch nicht beziffert werden, die die Polizei berichtet. 

Um die Brandursache schnellstmöglich klären zu können, bittet die Polizei Zeugen, die möglicherweise in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Forstes gemacht haben könnten, sich telefonisch mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer ist die 09561/645-0.