Das Getuschel und Gewusel der Kinder vor dem großen Umzug beim Staffelsteiner Kinderfest war schon von weitem zu hören. Mit kleinen Fischkostümen, Bergsteigerkleidung oder Trikots und Fahnen der Fußball-WM hatten sich die Jungen und Mädchen herausgeputzt. Als es dann am Mittwoch losging, winkten und lachten sie den Zuschauern am Straßenrand entgegen.

Für den städtischen Jugendbeauftragten Holger Then war das Kinderfest heuer eine Premiere. Die Planungen seien ab Mai im Rekordtempo gelaufen, sagt Then, der gerade noch eine Bierbank über die Straße schleppt. "Es sind acht Laufgruppen und Hunderte Kinder dabei. Nach meiner Einschätzung haben noch nie so viele mitgemacht", sagt Then. Er sei bei seiner Premiere ein wenig aufgeregt. Ob er denn an alles gedacht habe und ob alles klappe, fragt sich der Jugendbeauftragte wenige Minuten vor dem Umzug, der von der Bahnhofsstraße zum Rathaus ging.


In einer Nebengasse wartet der Umzug auf das Startsignal von Anke Otte, eine der Organisatorinnen. Los geht es: Den Anfang macht der Musikwagen und ein Esel. Dahinter die Jungen und Mädchen des Kinderhauses St. Johannes aus Uetzing als "Swimmi und seine Freunde". Auch die im vergangenen Jahr gegründeten "Löschquerkerla" der Staffelsteiner Feuerwehr waren dabei. Am Rathaus angekommen verteilen sich Kinder, Eltern und Besucher an den Ständen. Torwand schießen, Schminken oder planschen am Stadtturm - ein willkommene Abkühlung bei strahlender Sonne. Noch bis zum Abend schallte Kinderlachen- und freudiges Jauchzen schallt durch die der Innenstadt.