Nach Ephesus in Kleinasien entführte am Sonntag die Laienspielgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Michelau die zahlreichen Gottesdienstbesucher in der Johanneskirche. Dort lebten die Christen im ersten Jahrhundert nach Christus als Angefeindete in einer überwiegend heidnischen Umgebung. In dem Stück ging es um die Sehnsüchte und Hoffnungen der Menschen damals wie heute.

Im Theaterstück, das von Christiane Betz-Grünwald ver-fasst und inszeniert wurde, wurde das Alltagsleben der Menschen aus Ephesus deutlich. Kinderarbeit und Abhängigkeiten wohin man blickte. Den meisten Menschen damals ging es nicht gut und umso größer war ihr Wunsch nach Freiheit.

"Wir sind frei, wir leben in einem freien Land, doch diese Freiheit birgt manches Risiko", führte es Pfarrer Höhr in seinen Erläuterungen zum Stück aus.