Ein Dauerbrenner ist das Seifenkistenrennen zur Kirchweih, das am Sonntag auf der Straße in Richtung Romansthal stattfand. Bereits zum achten wurde das Rennen unter Regie von Otto Fischer abgehalten, und es kamen wieder viele Zuschauer, um das Spektakel live mitzuerleben. Wiederum stellte sich heraus, dass das dreirädrige Gefährt des "Sandmännchen-Teams" unschlagbar ist.

Für Hingucker sorgte das Fahrzeug der Familie Grüner aus Lichtenfels. In dem Nachbau eines BMW-Dixie aus den 30er Jahren steckt viel Arbeit, Geld und Liebe zum Detail. Aber auch Florian Fischer aus Grundfeld zog mit einem Nachbau eines Chevrolet Impala mit ("Black Mamba") die Blicke auf sein Vehikel. Da alle Teilnehmer ihre Fahrzeuge im Griff hatten, verlief das Rennen ohne Unfälle.

Der Vorjahressieger Thorsten Ludwig ließ mit einer Fahrzeit von 48,08 Sekunden auf seinem dreirädrigen Fahrzeug auch in diesem Jahr der Konkurrenz keine Chance. Diese schlug sich jedoch tapfer und Michael Heublein vom "Naturfreunde Racing-Team" war mit 49,52 Sekunden nur 1,44 Sekunden langsamer. Bei der Teamwertung siegte das "Sandmännchen-Team" mit einer Gesamtzeit von 2,29 Minuten. Zweiter wurde das "Naturfreunde Racing-Team" (2,31) vor der "Black Mamba" mit 3,03 Minuten. Bei den Schülern II war dem Vorjahressieger Konstantin Linz auf seinem Ferrari-Nachbau der Sieg nicht zu nehmen. Er siegte vor Leo Klecker und Niklas Schaad. Jeder Teilnehmer erhielt aus den Händen von Otto Fischer einen Pokal. Wie es zu einem richtigen Rennen gehört, durfte auch eine anschließende "Sektdusche" bei der Siegerehrung nicht fehlen.

Otto Fischer bedankte sich bei allen Helfern sowie bei DJ Frank Gallinsky, der gekonnt während und zwischen dem Rennen für die nötige musikalische Unterhaltung der Zuschauer sorgte.

Die Ergebnisse im Einzelnen: 1. Platz Thorsten Ludwig (48,08 Sekunden), 2. Michael Heublein (49,52), 3. Platz Michael Eichhorn (49,88). Teamwertung: 1. Platz "Sandmännchen-Team", 2. Platz "Naturfreunde Racing-Team, 3. Platz "Black Mamba". Schüler II: 1. Konstantin Linz (49,88), 2. Leo Klecker (51,14), 3. Niklas Schaad (53, 72). thü