Gleich zwei Mal haben staunende Dampflokfans (und die es noch werden wollen) am Samstag, 16.Mai, die Möglichkeit, Dampflokbetrieb zwischen Ludwigsstadt, Kronach, Hochstadt und Lichtenfels zu fotografieren, mit der Videokamera festzuhalten oder einfach nur zu beobachten.
Der Sonderzug aus Berlin ist mit einer Dampflokomotive der Baureihe 03 bespannt, die zu Bundesbahnzeiten planmäßig im hochwertigen Schnellzugdienst eingesetzt war. Heute wird die kohlegefeuerte 03 2155 im Raum Berlin von einem Eisenbahnfreudeverein unterhalten und vorbildlich gepflegt.
Am Samstag muss sie auf ihrer Langstreckenfahrt unter Beweis stellen, dass sie auch nach mehr als 50 Einsatzjahren noch nicht zum alten Eisen gehört.
Nicht minder nostalgisch präsentieren sich die historischen Schnellzugwagen.

200 Meter lange Wagenschlange

Von der Bundeshauptstadt aus bringt die Lok ihre mehr als 200 Meter lange Wagenschlange nach Oberfranken. Unterwegs ist in Saalfeld, bis zur Einstellung des planmäßigen Dampflokeinsatzes Dampflokhochburg der früheren Reichsbahn, ein rund einstündiger Aufenthalt zur Ergänzung des Wasservorrats eingeplant. Zwischen Probstzella und Ludwigsstadt (Durchfahrt 11.45 Uhr) wird die thüringisch-bayerische Landesgrenze überquert. In Steinbach/Wald bleibt die am Zugschluss über die Frankenwaldrampe Schubhilfe leistende Elektrolokomotive zurück. Der Bahnhof Kronach wird planmäßig kurz nach 12 Uhr durchfahren.
Gegen 12.30 Uhr soll die Sonderzuggarnitur in Lichtenfels einrollen. Hier wird die Dampflok zum Fahrtrichtungswechsel an den bisherigen Zugschluss gesetzt. Nach etwa 20 Minuten ist die Weiterfahrt über Hochstadt-Marktzeuln (eingeplanter Betriebshalt bis nach 13 Uhr) vorgesehen. Der Zielbahnhof Neuenmarkt-Wirsberg am Fuß der zu Dampflokzeiten bedeutsamen Steilrampe "Schiefe Ebene" soll gegen 14 Uhr erreicht sein.

Kohle laden, Wasser tanken

Während der schwarz-rote Gigant der Schiene während des etwa zweistündigen Aufenthalts für die Rückfahrt mit Kohle und Wasser versorgt und auf der Segmentdrehscheibe gedreht wird, steht für die Mitfahrer der Rundgang durch das nahe gelegene Deutsche Dampflokmuseum (DDM) auf dem Tagesprogramm. Während der Rückfahrt nach Berlin ist gegen 17 Uhr in Lichtenfels wieder Aufenthalt zum Richtungswechsel und in Pressig-Rothenkirchen gegen 18 Uhr Stopp zum Ansetzen der Schiebelok vorgesehen.