Die Rede ist von Karma. Und das basiert auf einer ganz simplen Regel: Karma ist das Gesetz von Ursache und Wirkung und bedeutet, dass keine Handlung ohne Folgen bleibt. Man bekommt alles, was man tut, irgendwann zurück.

Ob das die Kinderstreiche von früher waren, als man dem Banknachbar in der Schule immer heimlich den Kaugummi in die Haare oder Zettel mit frechen Sprüchen auf den Rücken geklebt hat, dann aber selbst nach Schulschluss in einen übergroßen Hundehaufen getreten ist.

Oder ob man der mächtigste Mann der Welt ist, der ein gemeingefährliches Virus immer als völlig harmlos abgetan hat und nun selbst mit dessen Tücken leben muss.

Doch auch das Gegenteil funktioniert: Tut man gute Dinge und ist hilfsbereit, freundlich und achtsam, dann kommt das Glück zu einem zurück. Ganz einfach!

Und selbst wenn man nicht daran glaubt: Ist es wirklich so verkehrt, ein guter Mensch zu sein?