Die Zukunft der traditionsreichen Kulmbacher Firma Wiegel Gebäudetechnik ist gesichert. Geschäftsführender Gesellschafter Gerd-Dietmar Kohlrusch ist zufrieden, dass er einen Käufer gefunden hat, mit dem das Unternehmen wachsen und sich weiterentwickeln kann.

Familienunternehmen seit 1897

SPIE Deutschland & Zentraleuropa ist eine Tochtergesellschaft der SPIE Gruppe und europäischer Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation. SPIE arbeitet schon seit vielen Jahren mit der Firma Wiegel zusammen. "Wir ergänzen uns in unseren Kompetenzen, und SPIE hat ebenso wie Wiegel eine ausgeprägte technische Leidenschaft und einen hohen Qualitätsanspruch", sagt Kohlrusch, der vor 16 Jahren die Geschäftsanteile von Marion Wiegel übernommen hat. Er war seit 2005 Eigentümer und Geschäftsführer des 1897 gegründeten Familienunternehmens, das 2020 einen Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro erwirtschaftet hat.

Da es in der Eigentümerfamilie keinen Nachfolger für die Unternehmensleitung gibt, hat Kohlrusch, der sich im Alter von 71 Jahren zurückziehen möchte, einen Partner gesucht, der die Erfolgsgeschichte seiner Firma fortführt. Er ist überzeugt davon, diesen mit SPIE gefunden zu haben. Durch den Erwerb der Wiegel Gebäudetechnik GmbH erweitert SPIE sein Dienstleistungsspektrum in der Anlagen- und Gebäudetechnik um Mechanik-Kompetenzen in den Bereichen Wärme-, Kälte- , und Energietechnik, Lüftungstechnik, Sanitärtechnik sowie MSR-Technik.

Gerd-Dietmar Kohlrusch stammt aus dem Rheinland und kam 1983 als Geschäftsführer der Firma KKW nach Kulmbach, die später an Glen Dimplex verkauft wurde. Kohlrusch leitete danach sechs Jahre Glen Dimplex. Nachweiteren fünf Jahren bei der Firma Siemens kehrte er zurück nach Kulmbach und übernahm die Firma Wiegel, die heute rund 250 Mitarbeiter beschäftigt und neben dem Firmensitz in Kulmbach auch in München, Halle und Stuttgart mit Niederlassungen präsent ist.

Alle Mitarbeiter, einschließlich des Managements, werden von SPIE übernommen. Auch alle Standorte bleiben erhalten. Die Firmengebäude und Flächen in Kulmbach wurden nicht mitverkauft. Kohlrusch verpachtet diese langfristig an den Erwerber. An den anderen drei Standorten übernimmt SPIE die vorhandenen Mietverträge.

Die Kulmbacher Firma ist finanziell gut aufgestellt, die Auftragsbücher sind voll. Auch weiterhin wird die Wiegel Gebäudetechnik GmbH unter ihrem bisherigen Namen als eigenständiges Unternehmen am Markt auftreten.

Geschäftsführer und Firmenname bleiben

Künftiger alleiniger Geschäftsführer ist Marcus Raabe, der bereits seit sechs Jahren gemeinsam mit Gerd-Dietmar Kohlrusch die Geschäfte von Wiegel Gebäudetechnik führt.

Andreas Wokittel, Leiter des Geschäftsbereich Building Technology & Automation der SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH, arbeitet seit Jahren mit Wiegel zusammen und freut sich über den Zusammenschluss. Wokittel ist Kulmbach seit Jahrzehnten verbunden. Er war ab 1987 für die Firma ZWK in Kulmbach tätig und hat unter anderem die Stadthalle mit Klimaanlagen ausgerüstet, verrät er den Wiegel-Mitarbeitern in einer coronabedingten Videobotschaft, in der er ihnengemeinsam mit Kohlrusch und Raabe die Entscheidung verkündet.

SPIE Deutschland & Zentraleuropa beschäftigt an 200 Standorten rund 15.000 Mitarbeiter. "Wir waren seit Jahren auf der Suche nach einer mechanischen Ergänzung zu unserem bislang elektrolastigen Geschäft. Gemeinsam wollen wir als technischer Generalunternehmer Komplettlösungen aus einer Hand in den Bereichen Elektrik, Mechanik und Automatisierung erbringen."

Kartellamt muss noch zustimmen

Noch steht die Zusage des Kartellamts zu dem Zusammenschluss aus. Gerd-Dietmar Kohlrusch, Marcus Raabe und Andreas Wokittel rechnen damit, dass diese im Juli erfolgt. Dann geht das Unternehmen in das Eigentum des Käufers über.