Der Entenweiher am Schießgraben ist ein kleiner Hort der Ruhe. Bäume, Bänke, ein wenig Wasser und sogar ein paar Enten, die genügsam im Weiher planschen. Doch seit einigen Monaten sorgen sich Anwohner um die Zukunft der kleinen Ruheoase. Auch Georg Be rold und seine Nachbarn in der Trendelstraße rätselten, warum kein Wasser mehr aus dem Rohr am Seeende in den Weiher plätschert. "Seit dem Frühjahr ist es mir aufgefallen", sagt der 72-jährige Berold. Bereits im vergangenen Jahr sei das Wasser gesunken, im Sommer wurde es dann immer weniger.

Auch bei der Stadt ist das Problem bekannt. Seit einem Vierteljahr beschäftigt sich das Tiefbauamt mit dem Thema.