Normalerweise sind Osterhasen scheue Tiere, die die Kinder nicht zu Gesicht bekommen - schon gar nicht, wenn sie Süßigkeiten und Geschenke verstecken. Doch am Ostermontag lassen sich die scheuen Gesellen nicht zweimal bitten. Auch heuer gaben sich vier große Hasen und sechs kleine Osterhasenhelfer auf der Hahnsreuth die Ehre.


Rita Reuschlein war glücklich

Rita Reuschlein hatte im Vorfeld mehr als 300 Päckchen gepackt - mit Eiern, Süßigkeiten und anderen Kleinigkeiten. "Wenn ich die vielen Kinder hier sehe, dann geht mir mein Herz auf. Und wenn 500 kommen, dann packe ich eben 500 Päckchen - das ist mir egal. Hauptsache, der Osterhasenauftritt wird angenommen", sagte sie und war einfach nur glücklich.

Tatsächlich passte am Ostermontag einfach alles: Das Wetter sorgte für angenehme Frühlingstemperaturen, und als der Musikverein Weiher-Mangersreuth aufspielte, schien sogar ein bisschen die Sonne.

Die Kinder tobten im Freien, Rangabollern war angesagt, und keiner schimpfte. Und kaum tauchten oben hinter dem kleinen Hügel auf der Hahnsreuth die ersten Langohren auf, stürmten die Kinder die Wiese und umringten die großen und kleinen Hasen. Denn schließlich hatten die Langohren körbeweise Geschenke dabei. So groß hätte sich so mancher Osterhasenneuling die Langohren aber doch nicht vorgestellt.


Osterhasen sind nett

"Ich hab keine Angst. Osterhasen sind nett", meinte Lina-Marie Bergmann (5). Sie habe schon ihre Ostergeschenke bekommen: unter anderem einen Schulranzen, der so groß war, dass der Osterhase ihn gar nicht verstecken konnte. Nino Herold (5), der mit seiner kleinen Schwester Lia (1,5) gekommen war, war zum ersten Mal auf der Hahnsreuth. Er habe zu Hause schon ein Fernglas, einen Spaten und eine Tasche bekommen, aber die Osterhasen auf der Hahnsreuth gefielen dem Fünfjährigen sichtlich.

Schon nach einer Viertelstunde waren die Körbe der Osterhasen mit mehr als 300 Päckchen leer. Doch viele nutzten das schöne Wetter noch für einen Plausch oder einen Spaziergang.