Zwei Verletzte und ein Schaden von über 45.000 Euro waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen (10. November 2021) auf der Bundesstraße 289 im Landkreis Kulmbach

Eine 34-jährige Autofahrerin war zusammen mit ihrem zweijährigen Sohn, der in einem Kindersitz auf dem Beifahrerseite saß, in Richtung Ludwigschorgast unterwegs, wie die Polizeiinspektion Stadtsteinach mitteilt. Am Ortsausgang von Kupferberg kam die Frau auf der nassen und verschmutzten Fahrbahn ins Schleudern.

Fahrerin verliert auf nasser Fahrbahn Kontrolle

Sie geriet dabei auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit dem Wagen eines 52-Jährigen aus dem Landkreis Kulmbach zusammenprallte. Dabei riss das linke Hinterrad seines Autos komplett ab und flog auf die Fahrbahn. Das Auto wurde anschließend in die Leitplanke geschleudert

Beim Zusammenstoß erlitten beide Fahrer Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus. Der zweijährige Junge überstand den Aufprall unbeschadet und wurde von seinem Vater abgeholt. Den Schaden an den Fahrzeugen und den Leitplanken schätzen die Ermittler auf mindestens 45.000 Euro.

Für die Unfallaufnahme war die B289 für längere Zeit total gesperrt. Die Straßenmeisterei Kulmbach sicherte die Unfallstelle ab und stellte Warnschilder auf.  Im Bereich des Steinbruchs kommt es laut Polizeiangaben immer wieder zu Unfällen.