Martina Häring stammt aus Pegnitz und ist Geografie-Studentin in Erlangen. Thurnau kannte sie bis dato nicht. "Nur vom Vorbeifahren auf der Autobahn", sagt die 23-Jährige, die jetzt aber tief in das Gemeindegebiet eintaucht.

Häring absolviert ein Praktikum im Rathaus und ist dabei, Baulücken und Leerstände im Hauptort und den Ortsteilen zu erfassen. "Ich sammle Daten, bin dafür auch mit den Ortssprechern in den Dörfern unterwegs", sagt die junge Frau, die aus ihrem Studium weiß, dass es wichtig ist, "nicht die ganzen Ortschaften zu zersiedeln". Der Flächenversiegelung müsse Einhalt geboten werden, weshalb es wichtig sei, nicht nur Neubau-Grundstücke anzubieten, sondern auch Altbauten zu erfassen, die momentan leer stehen.

Die 23-Jährige hat die demografische Entwicklung im Blick, die für den Landkreis Kulmbach ja nicht gerade rosig aussieht.