Im Ahnensaal des Thurnauer Schlosses finden normalerweise hochkarätige Konzerte des Forschungsinstituts für Musikgeschichte der Universität Bayreuth (fimt) statt, beispielsweise mit Meisterschülern des Hauses Marteau. Nun musizierten Schülerinnen und Schüler der Klavier- und Gesangslehrerin Ljubov Knjazev. Sichtlich stolz, in dem schönen Ambiente des Ahnensaals ihr Können unter Beweis stellen zu dürfen, zeigten die Kinder und Jugendlilchen zwischen acht und 18 Jahren ein durchweg hohes Niveau mit einem Programm, das von der klassischen Klavierliteratur bis zum Pop und Jazz viele musikalische Facetten präsentierte.

Auch der Gesang kam nicht zu kurz: Das Repertoire reichte von Arien aus Opern von Händel bis zu Songs der britischen Popsängerin Adele. Die begeistert mitgehenden Besucher bedachten die jungen Künstler mit langem, herzlichem Applaus.

Durch die spontan eingeschobenen Darbietungen zweier Eltern entstand ein Konzert der Generationen, das man so schnell nicht vergessen wird.

Ein Dankeschön für die Möglichkeit, im Ahnensaal musizieren zu dürfen, ging an den Hausherrn Professor Mungen, dem Leiter des fimt, sowie an den Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther.