TSV-Trainer Riedels Aussage "Nur nicht verlieren, dann bleibt's beim alten Abstand" sollte sich erfüllen. Gegen einen lauf- und kampfstarken FSV Stadeln reichten 45 Minuten Neudrossenelder Power-Fußball nicht zum erhofften Sieg. Das Spiel wurde den Anforderungen einer Spitzenpartie nur in der ersten Halbzeit gerecht. Nach dem frühen Führungstreffer von Konradi (3.), der mit seinem gefühlvollen Schlenzer nach Eckball von links ins rechte obere Eck traf, entwickelte sich eine flotte und ansprechende Begegnung.

Die Riedel-Schützlinge dominierten fortan das Geschehen und hätten bei hochkarätigen Chancen von Lattermann (8.) und Rau (12.) vorzeitig für die Entscheidung zu ihren Gunsten sorgen können. Die einzige klare Tormöglichkeit für die Gäste, die ab Mitte der ersten Hälfte ein gleich verteiltes Spiel erzwangen, vergab ihr auffälligster Akteur, Meier.
Er schob ein Zuspiel von Mazanec aus fünf Metern völlig freistehend am Tor vorbei.

Die Fürther Vorstädter witterten im zweiten Abschnitt ihre Chance, zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Durch einen deutlichen Leistungsabfall einiger TSV-Spieler übernahmen die Gäste nun zusehends die Initiative. Strobel (FSV) vergab freistehend nach einer Rechtsflanke den Ausgleich (56.).

Am Ende war es eine fragwürdige Elfmeterentscheidung des Schiedsrichter Ehrnsperger, die dem FSV Stadeln schließlich doch noch den verdienten Punkt bescherte. Röder verwandelte den Strafstoß sicher und unhaltbar zum 1:1-Endstand. Zapf sah dann noch die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Auffälligste Akteure bei Neudrossenfeld waren Taubenreuther und in der ersten Halbzeit der überragende Lämmert. Bei den Gästen aus Stadeln ragten Meier und Rödel heraus. Schiedsrichter Ehrnsperger leitete mit Licht und Schatten.


TSV Neudrossenfeld - FSV Stadeln 1:1 (1:0)

TSV Neudrossenfeld: Küfner  - Mayr, Zapf, Taubenreuther, Lattermann, Rau (69. Kempf), Diwersi (75. Ganster), Laemmert, Pajonk, Konradi (73. Ehlert), Brand.
FSV Stadeln: Erk  - Theil (29. Weber), Wölfel, Laschet (88. Alberter), Röder, Spahn (70. Klose), Strobel, Meier, Mazanec, Traut, Carelli.
Tore: 1:0 Konradi (3.); 1:1 Röder (76./Foulelfmeter).  -  Schiedsrichter: Ehrnsperger (Rieden).  - Zuschauer: 200.  - Gelb-Rote Karte: Zapf (81.). / - .