Medi Bayreuth hat am letzten Spieltag der Hauptrunde 2020/21 das "Endspiel" um den zehnten Tabellenplatz bei der BG Göttingen mit 99:95 (48:56) gewonnen. Die Schützlinge von Trainer Raoul Korner schlossen die Bundesliga-Saison damit mit vier Siegen in Folge und einer Bilanz von 15:19 Siegen ab.

BG Göttingen - Medi Bayreuth 95:99 (41:26, 15:22, 16:29, 23:22)

Medi Bayreuth holt sich das "Endspiel"

"Wir haben zuletzt wieder das Momentum aufgenommen, das wir zwischenzeitlich etwas verloren hatten, und wollen heute die Saison mit einem Sieg positiv abschließen", hatte sich Korner vor dem letzten Saisonspiel den vierten Sieg in Serie gewünscht. Doch danach sah es zunächst gar nicht aus, denn die Niedersachsen starteten nahezu perfekt von der Dreierlinie in die Partie und trafen in den ersten vier Minuten sieben von acht Dreipunktwürfen, bevor Korner seine Mannen beim Stand von 21:10 (5.) erstmals zu Korrekturmaßnahmen an die Seitenauslinie einbestellte.

Doch auch damit konnte der Österreicher die sensationelle Dreierflut nicht stoppen: Bis zur ersten Viertelpause (41:26, 10.) sammelten die Niedersachsen insgesamt rekordverdächtige 12 (!) erfolgreiche Dreipunktwürfe (Dawkins 4/4) bei lediglich 14 Versuchen ein.

Akeem Vargas eröffnete den zweiten Abschnitt für die Hausherren mit dem 13. Dreier (44:28, 11.), bevor Medi Bayreuth die passende Antwort fand: Mit einer Mischung aus Ganzfeldpresse und Zonenverteidigung konnten die Wagnerstädter das offensive Feuerwerk stoppen und sich in der Offensive dank kontrollierter Ballbewegung und Konsequenz im Abschluss in die Partie zurückarbeiten (46:41, 17.). Beim Stand von 56:48 für die Hausherren (20.) wurden die Seiten gewechselt.

Göttingen im Dreier-Regen

Kapitän Bastian Doreth eröffnete den zweiten Abschnitt von der Dreierlinie und erzielte kurz darauf aus der Mitteldistanz seinen 1500 Karrierepunkt (62:53, 22.), bevor wenig später der immer stärker aufspielende Matt Tiby die Wagnerstädter mit zwei Dreiern in Folge wieder bis auf 64:61 (24.) heranbrachte. Als Osvaldas Olisevicius dann ebenfalls einen Dreier traf, war der Vorsprung der Hausherren fast aufgebraucht (64:63, 26.). Der Litauer war es auch, der kurz darauf für den ersten Führungswechsel seit dem Bayreuther Auftaktkorb sorgen konnte (68:71, 28.).

Mit einem 77:72-Vorsprung (30.) starteten die Wagnerstädter in ihre letzten zehn Minuten der Saison 2020/21 und setzten sich auf 88:79 (35.) ab. Doch die Niedersachsen antworteten erneut von der Dreierlinie (Weidemann, Nelson, Lomazs) und glichen nochmals aus (90:90, 38.). Medi ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Walker antwortete mit seinem einzigen Dreier der Partie (90:93, 39.), und der herausragende Tiby, der die Saison mit einem Double-Double (23 Punkte, 11 Rebounds) beendete, sicherte den Sieg an der Freiwurflinie.

"Wir haben Bayreuth heute mit unserer Trefferquote bei den Dreiern nicht beeindrucken können, in der Defensive war unsere Leistung einfach nicht ausreichend", fasste Göttingens britischer Nationalspieler Luke Nelson (20 Punkte/3 Dreier) nach Spielende zusammen.

Medi Bayreuth: "Haben an uns geglaubt"

Bayreuths Kapitän Bastian Doreth (15 Punkte/1 Dreier) war indes zufrieden: "Wir haben im ersten Viertel einfach nicht aggressiv genug gegen die Dreierlinie verteidigt. Aber: Wir haben an uns geglaubt, sind nicht auseinandergebrochen und haben am Ende verdient gewonnen."

BG Göttingen: Booker (5/1), Weidemann (12/4), Nelson (20/3), Vargas (3/1), Onwuegbuzie (0), Kramer (3), Omuvwie (0), Lomazs (15/3), Mönninghoff (3/1), Odiase (5), Dawkins (20/6) / Medi Bayreuth: Pardon (9), Jalalpoor (4), Bruhnke (7), Doreth (15/1), Seiferth (14), Jones (5/1), Tiby (23/2), Krug (dnp), Walker (5/1), Olisevicius (17/2) / Schiedsrichter: G. Cici, Z. Oruzgani, D. Sirowi