Der Mainleuser Gemeinderat hatte im Frühjahr einstimmig beschlossen, im Zuge der Umsetzung des im April aufgestellten Bebauungsplans für den Konrad-Popp-Platz, das Anwesen "Schwarzer Adler" mittels Vorkaufsrecht zu übernehmen.

In der Sitzung am Montagabend informierte Bürgermeister Robert Bosch (CSU) die Gemeinderäte nun über den Vollzug des Kaufs.

"Die Klagefrist ist nach gemeindlicher Rechnung abgelaufen, somit wäre die Ausübung des Vorkaufsrechts bestandskräftig", so Bosch. Geplant ist, einen Großteil des Anwesens als öffentliche Fläche zu gestalten.


Parkfläche oder Spielplatz


Dem müsste ein Teilabriss des Gebäudes vorangehen. "Der Gebäudeteil an der Ecke zur Hauptstraße wird weichen müssen", sagte Robert Bosch. Der Rest, der derzeit gewerblich vermietet sei, bleibe bestehen.

Als Nutzungsmöglichkeit des gewonnenen Raums seien eine Parkfläche, eine Grünfläche oder ein Spielplatz denkbar, so der Bürgermeister.


Wohnanlage befürwortet


Weiterhin stimmte der Gemeinderat positiv über die Modernisierung der bestehenden Wohnanlage mit Integrationsprojekt auf dem Spinnnstubenareal in Hornschuchhausen ab. Hier sollen 24 Wohnungen entstehen und eine Gaststätte wiederbelebt werden, die mit schwer vermittelbaren Arbeitskräften betrieben werden soll.

Und auch gefeiert wird in Mainleus, dieses Mal am kommenden Wochenende die Kerwa. "In diesem Jahr ist zum ersten Mal seit Jahren wieder die Gemeinde selbst Organisator des Marktes", sagte Bürgermeister Bosch.


Umzug zur Kerwa


Neu sei auch, dass sich der Musikverein Mainleus für einen Kerwastandort am Rathausplatz entschieden hat, weiterhin werde der Stammtisch "Götz von Berlichingen" anlässlich seines Jubiläums am Kerwasonntag um 14 Uhr einen Festzug veranstalten.

Mit von der Partie sind laut Bosch unter anderem der Markgrafen Spielmannszug, der Böllertrupp der Schützengilde Kulmbach und die Showtanzgruppe der Parkettfeger. Start des Festzuges ist am Bahnhof Mainleus, weiter geht es entlang der Hauptstraße bis zum Festzelt am "Fränkischen Hof".