Das Konzept für den Life Science-Campus Kulmbach der Universität Bayreuth steht. Jetzt geht es mit Riesenschritten an die Umsetzung. Oberbürgermeister Henry Schramm, Unipräsident Stefan Leible, der Leiter der internen Planungsgruppe, Stephan Clemens, und Campus-Geschäftsführer Matthias Kaiser stellten am Montag in einem Gespräch mit Medienvertretern ihre konkreten Pläne vor.
Zum Wintersemester 2020/21 sollen die ersten Studenten in Kulmbach starten.
Bis dahin ist noch viel zu tun, und wie immer geht es parallel zu den inhaltlichen Details auch und vor allem ums Geld: So soll auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs ein neues Fakultätsgebäude errichtet werden. Es sei grundlegend wichtig, mit den Baumaßnahmen in den Doppelhaushalt 2019/2020 des Freistaats hineinzukommen, betonte Henry Schramm. Die Stadt gehe für das Projekt bereits massiv in die Vorleistung. So werden noch in dieser Woche die Alte Villa der Spinnerei und eine Fläche von 16.000 Quadratmetern auf dem Güterbahnhofsgelände gekauft.
Um das Gesamtprojekt zu koordinieren, gibt es jetzt auch ein Campus-Büro - im Obergeschoss des ehemaligen Pförtnerhäuschens vor dem "Fritz". Hier ist Geschäftsführer Matthias Kaiser der Ansprechpartner der Universität.
Einen ausführlichen Beitrag zum Stand der Planung lesen Sie hier auf infrankenPLUS.