Allen, die den Krankenhaus-Berg passieren, bietet sich derzeit ein besonderes Bild: Mit einem großen Drehbohrgerät werden die Bohrpfähle, die der Sicherung der Baugruppe dienen und später zur Außenwand der Parkgarage gehören, in den Untergrund gebohrt und danach mit Beton ausgegossen.


Bis zu neun Meter lang

Über 220 Bohrpfähle, die bis zu neun Meter lang sind und einen Durchmesser von 88 Zentimetern haben, werden von der Baufirma Gollwitzer eingebracht. Die Mitarbeitern sind damit noch bis April beschäftigt. Der Rohbau soll dann von April bis Juni errichtet werden. Mit der Fertigstellung des Parkhauses, mit dem 158 Stellflächen geschaffen werden, rechnet Klinikum-Geschäftsführerin Brigitte Angermann im Oktober.


Die Zufahrt

Die Zufahrt zum Klinikum muss während der Baumaßnahme natürlich immer sichergestellt sein. Das ist eine der großen Herausforderungen während des Projekts. Gewährleistet wird auch, dass der Bus das Klinikum anfahren kann. Dafür muss der Wendekreis während der weiteren Bauphase laut Geschäftsführerin Brigitte Angermann später provisorisch verlegt werden.