Ja, durfte nicht so heißen damals, denn da gab es diese unrühmliche Episode... Nein, nicht Herodes, auch nicht die Nazis mit ihren Zahlen zum Volkskörper. Ich meine die Erhebung von 1987. Erinnert sich noch jemand an das Bohei, das darum gemacht wurde? Ich weiß noch: Viele wollten ihre Daten nicht preisgeben, die Zettelmänner und -frauen an der Haustür wurden beschimpft und abgewiesen. Von einem Boykott war die Rede. Pfui, Überwachungsstaat!

Waren das herzige Zeiten, oder? Heute postet die Mehrheit das, was damals unter strengen Vorgaben erfragt werden sollte, wie selbstverständlich - sprich das Privateste vom Privaten - in den sozialen "Kanälen" (der Begriff ist entwaffnend ehrlich). Aber worum es mir geht, ist das Ergebnis des "Zensus 2011", wie er schließlich offiziell benannt wurde. Und da staunten wir alle Bauklötze, denn: Der Deutsche machte offenbar ernst mit dem Aussterben! Früher, wenn sich der Schrumpfgermanenvorfahr mal gepflegt gesundschrumpfen wollte, benötigte er die Mitwirkung anderer Völker. Zweimal im ganz großen Stil. Das war nicht schön. Dann handelte der Deutsche subtiler: Er machte Gebrauch von seinem Zeugungsverweigerungsrecht. Er vermehrte sich einfach nicht mehr. Schluss mit Schneller Brüter. Ursula von der Leyen war ein Auslaufmodell!

Eine Welt ohne Deutsche - vor nicht allzu langer Zeit hätte mancher auf diesem Globus ALLES dafür gegeben. Und jetzt? Der Ösi flaggt gedanklich Halbmast, sollte er ohne Piefke existieren (wer serviert in der Ski-Saison die Schnitzel auf der Alm?) Vielleicht schließt sich er sich ja unserem Vorbild an und stirbt mit aus. Nein, ganz ruhig, Brauner, das mit dem Aussterben war ein Witz. Wir sind immer noch weit über 80 Millionen. Die Norweger stehen dagegen schon auf der "Roten Liste" der bedrohten Abarten.

Auf dieser Liste aber steht was? Wieder richtig geraten: unsere Rente. Die haben wir schon vor Jahren zum Ausstopfen getragen. Jetzt wäre es gut, wenn wir unserer siechenden Daseinsvorsorge hinterherstürben (Konjunktief). Unser Moos für den Mooslem, der uns überlebt und beerbt? Egal. Er kann ja einen Gedenktag einrichten. Vielleicht pilgert er dann 2121 zum Grillplatz des himmlischen Friedens. Ich höre schon die Werbung auf

Al Jazeera: "Mekka macht das Würstchen."