Seit 15 Jahren ist die Firma Leise mit Hauptsitz in Coburg mit einer Niederlassung in Kulmbach vertreten - und macht hier gute Geschäfte. Deshalb will das Unternehmen jetzt expandieren und die gemieteten Räume Am Goldenen Feld 14 gegen einen Neubau auf dem gegenüberliegenden Gelände des ehemaligen Baugeschäfts Schröder tauschen. "Unser Unternehmensstandort Kulmbach hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt", freut sich Niederlassungsleiter Georg Trinkwalter. "Deshalb brauchen wir jetzt mehr Platz."

Lagerhalle mit Büros
Geplant ist der Neubau einer rund zehn Meter hohen Lagerhalle auf 1300 Quadratmetern Fläche mit Büros und Schulungsräumen für die Mitarbeiter. Rund eine Million Euro wird der Großhändler für Kfz-Teile und Industriebedarf dafür investieren.
Über den Bauantrag hatte der Stadtrat gestern zu entscheiden und gab einstimmig grünes Licht für das Vorhaben.
1904 gründete Wilhelm Leise in Coburg seine Firma als feinmechanische Werkstätte. Der Einstieg in die heutigen Produktfelder Industrietechnik und Kraftfahrzeugteile folgte 1929 durch die Übernahme verschiedener Großhandels- und Werksvertretungen. Mehr als 300 Mitarbeiter arbeiten heute an neun Standorten für über 20 000 Kunden. Niederlassungen unterhält das Unternehmen in Kulmbach, Nürnberg, Plauen, Saalfeld, Suhl und Wunsiedel, Vertriebsbüros in Chemnitz und Erfurt.
13 Mitarbeiter sind in Kulmbach tätig, doch es könnten bald mehr sein, denn nicht nur räumlich, sondern auch personell will das Unternehmen wachsen, verrät Niederlassungsleiter Trinkwalter.

Umzug im Herbst
Doch zuerst wird die Baustelle in Angriff genommen. Die Mitarbeiter wollen zügig umziehen: Die Fertigstellung des Neubaus ist für Ende September geplant.