Heiko Rödel lebt für das Ehrenamt. Er war beim Roten Kreuz aktiv und bietet jetzt Erste-Hilfe-Kurse für Fahrschulen und eine notfallmedizinische Ausbildung an. Im Laufe seines Berufslebens war Heiko Rödel, obwohl erst 32 Jahre alt, schon des öfteren in Katastrophengebieten. "Ich war in Dresden und in Deggendorf beim Hochwasser und will jetzt den Menschen in Simbach am Inn helfen", erklärt Rödel.

Denn die Bilder haben ihn zutiefst berührt. "Ich war auch selbst schon in Simbach am Inn, mitgearbeitet habe ich nicht, weil es dort wirklich genug Helfer gab. Aber ich denke, die Menschen brauchen jetzt nicht nur Geld, sondern auch Sachspenden, um wieder neu anfangen zu können", sagt Rödel.


Nur Sachspenden erwünscht


Erst vor wenigen Tagen hatte er die Idee und sogleich machte er sich daran, sie auch zu realisieren.