• Kulmbach: "Waschies"-Gründerin glücklich mit eigenem Geschäft
  • Nach "Höhle der Löwen": Wasch- und Abschminkpads hätten "riesige Fanbase"
  • "Geht auch miteinander": Ungewöhnliche Entscheidung für Innenstadt-Laden
  • Neues "Waschies"-Produkt auf dem Markt - es soll besonders nachhaltig sein

Die "Waschies" aus Kulmbach sind spätestens seit dem TV-Auftritt der Erfinderin Carolin Schuberth in der Sendung "Die Höhle der Löwen" bekannt. Nachdem die Gründerin mit Hautirritationen ihrer kleinen Tochter zu kämpfen hatte, begab sie sich "auf die Suche nach Alternativen zu Feuchttüchern" - die Geburtsstunde ihres jetzigen Erfolges. Mittlerweile hat sie auch einen Laden in Kulmbach eröffnet. Wie es dort bisher läuft. 

So entstanden die ersten "Waschies"-Pads aus Kulmbach

"Weil meine Mama aus einer Weberei kommt, wandte ich mich an sie: Ich suchte einen Stoff, der ohne Weichspüler weich bleibt", erzählt Schuberth. Die Antwort: Mikrofaser mit Viskose. In einer Weberei in Stammbach wollte sie sich eine solche Alternative weben lassen, "fünf Meter hatte ich damals angefragt. Die Weberei konnte das schon machen, allerdings erst ab 300 Metern." Nach kurzem Überlegen sagte Schuberth zu, mit dem Hintergedanken, dass auch andere davon profitieren könnten.

"Der Rest lief wie von selbst", sagt Schuberth - die Ergebnisse kamen gut an. 2018 hat sie die "Waschies" in der TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" vorgestellt, einen Deal ergattert und vertreibe sie nun "sogar bis nach Südkorea". Mittlerweile haben man "eine riesige Fanbase." Die "Waschies" sind Wasch- und Abschminkpads, bestehend aus Mikrofaser, die mit Viskose ummantelt ist.

"Das eine nimmt den Dreck weg, das andere bringt Wasser auf die Haut: Damit kann man sogar Babyhaut wunderbar waschen", erklärt Schuberth. Vor allem bei Babyhaut sei es ihr wichtig gewesen, dass der Stoff weich bleibe. "Wir verwenden eine sehr hochwertige Faser, die extrem lange hält. Außerdem sind die 'Waschies' hypoallergen und können problemlos - ohne Weichspüler - bei 95 Grad gewaschen werden."

"Waschies" im Laden in Kulmbach - Online-Shop als "weiteres Standbein"

Die "Waschies" können seit April 2022 auch im ersten eigenen Laden Schuberths in Kulmbach in der Oberen Stadt 14 erworben werden, der sowohl als Verkaufsladen als auch als Showroom diene und montags bis freitags zwischen 9 Uhr und 16 Uhr geöffnet hat.

"Ich bin anfassbar, hier vor Ort. Das ist etwas ganz anderes, als wenn man nur online präsent ist", so Schuberth zu ihrer ungewöhnlichen Entscheidung, in den stationären Handel zu gehen. "Wenn man das Online-Geschäft nicht als Konkurrenz, sondern als weiteres Standbein sieht, dann geht das auch miteinander", sagt sie.

Mittlerweile habe sie dort neun Angestellte, die sich um das Geschäft mit den "Waschies" kümmern. "Die 'Höhle der Löwen' hat uns als Produkt einfach wahnsinnig nach vorne gebracht. Wir sind bekannt geworden als das Reinigungspad für Kids", so Schuberth. Doch mittlerweile lege man den Fokus auf "hochwertige Skincare", sprich Hautpflegeprodukte. Zuletzt sei der Shop auch um ein Recycling-"Waschie" ergänzt worden, das zu 97 Prozent aus PET-Flaschen bestehe, erzählt sie stolz.