Ein 24-Jähriger musste die Nacht von Montag (5. September 2022) auf Dienstag im Kulmbacher Polizeiarrest verbringen. Er fiel laut Bericht auf, weil er am Abend zuvor bereits betrunken und schlafend vor einem Supermarkt aufgefunden wurde.

Dem ausgesprochenen Platzverweis kam er demzufolge zunächst nach, pöbelte aber auf dem Heimweg immer wieder Passanten an. Im Stadtgebiet sei er dann von der Polizei auch lautstark pöbelnd angetroffen worden.

"Eine Gewahrsamnahme war unumgänglich", heißt es. "Offensichtlich vor Freude über die Gewahrsamnahme wollte er dann die Beamten im Streifenwagen küssen", berichtet die Polizeiinspektion Kulmbach. Als dies abgelehnt wurde, habe er sich zunehmend aggressiver gezeigt und angefangen, umher zu spucken. Während er in die Zelle gebracht wurde, "fielen dann weitere Beleidigungen gegenüber den Beamten", heißt es.

Vorschaubild: © 4711018/pixabay.com