Was sich bereits beim Pressegespräch am vergangenen Freitag angedeutet hat, setzt sich fort. Der Trend für einen weiteren Anstieg der Covid-19-Neuinfektionen hat sich am Wochenende bestätigt. Am Samstag und Sonntag ist die Zahl der positiven Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach um 48 gestiegen. Mittlerweile lässt sich fast die Hälfte aller Neuinfektionen im Landkreis auf die britische Virusvariante B.1.1.7 zurückführen, teilt der Krisenstab am Landratsamt mit.

Das Gesundheitsamt ist mittlerweile seit fast einem Jahr Tag für Tag intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst.

Inzidenz in Kulmbach steigt: Woher kommen die Neuinfektionen?

Bei der Kontaktpersonenermittlung und der Auswertung der daraus resultierenden Ergebnisse zeichnet sich ab, dass die Zahl Neuinfektionen mittlerweile nicht nur in Zusammenhang mit einem bestimmten Ausbruchsgeschehen steht. Es sind weitere hinzugekommen. Genaueres teilte das Landratsamt am Sonntag noch nicht mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 158 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt demzufolge auf aktuell 220,75. Leider hat auch die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis auf 93 erhöht. Ein weiterer Mensch ist gestorben.

Aktuell sind im Landkreis Kulmbach 2385 Corona-Fälle registriert, 590 sind in Quarantäne, stationär betreut werden 21 Menschen, davon acht auf der Intensivstation. Neun Erkrankte haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises.

Weiterführende Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) sowie eine Übersicht aller Pressemitteilungen und Allgemeinverfügungen im Rahmen der Corona-Pandemie finden Sie auf www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus.