Im Gewerbegebiet "Fröschbrunn" steht auf über 50.000 Quadratmetern die größte Einzelhandelsfläche in Kronach und der Region zur Verfügung. Nach der Eröffnung des Karst-Hagebaumarkts hatte im September auch das "Bike Center Dressel" seine Pforten geöffnet. Die offizielle Einweihung wurde jetzt mit einem großen Festabend nachgeholt.

Im Festzelt auf dem Gelände des Hagebaumarkts freuten sich die beiden Geschäftsführer - Eric Bienlein-Karst von der Firma Karst Baustoffe und Martin Renz vom Bikecenter Dressel - über die zahlreichen Weggefährten und Unterstützern, die der Einladung gefolgt waren.


"All die Mühe und Arbeit hat sich gelohnt"


"All die Mühe und Arbeit hat sich gelohnt", konstatierte Bienlein-Karst ein halbes Jahr nach der Neueröffnung. Schon lange habe die Firma Karstdaran gearbeitet, alle Unternehmensbereiche zu vereinen. Dies sei am alten Standort nicht möglich gewesen. Umso mehr freue man sich über den neuen Standort in Fröschbrunn, wo einer der modernsten Hagebaumärkte Deutschlands mit einer Größe von 12.000 Quadratmetern entstehen konnte.

Das neue "Bike Center Dressel" mit einer Größe von 3.500 Quadratmezern bedeute für die Firma eine entscheidende Veränderung ihrer bisherigen Dimension, strahlte Martin Renz. 1924 habe sein Urgroßvater Hans Dressel in der Friesener Straße einen Fahrradhandel auf kleinstem Raum eröffnet. Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung habe e man die Produktpalette ständig erweitert. Die Geschäftsräume in der Schwedenstraße platzten laut Renz aus allen Nähten, die Lagerhaltung
musste auf angemietete Gebäude in der Stadt verteilt werden.


Ein Mehrwert für die Region


Mit dem "Bike Center Dressel" in Fröschbrunn könne man den Kunden ein entsprechendes Ambiente mit optimaler Ausstattung bieten, das auch dem überregionalen Vergleich standhalte. Beide betonten, mit ihren Neubauten einen Mehrwert für die Region geschaffen sowie den Einzelhandel in der Stadt und im Landkreis gestärket zu haben. Man wolle auch Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen beziehungsweise sichern. Ihr Dank galt allen, die zur Realisierung des Bauprojekts beitrugen. Der größte Dank gebühre ihren Familien und engagierten Mitarbeitern.

"Die Stadt Kronach ist stolz auf Euch", bekundete Bürgerneister Wolfgang Beiergrößlein, der den Geschäftsführern großen Respekt für ihren unternehmerischen Mut aussprach. Die Zukunftsprojekte stellten eine große Bereicherung für Stadt und Landkreis dar und zeigten, was Familienunternehmen bewerkstelligen könnten.
Dank zollte er seinem Geschäftsleiter Stefan Wicklein, der die "gnadenreiche" Idee des neuen Standorts Fröschbrunn für die Firma Karst gehabt habe.


Aushängeschilder für den Wirtschaftsstandort


Hans Rebhan, Vizepräsident der IHK für Oberfranken und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach, stellte viele Parallelen der beiden Unternehmen fest. Beide könnten bald ihr 100-jähriges Bestehen feiern: Karst im Jahre 2025, Dressel bereits 2024. Beide stellten wichtige Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung: Karst derzeit rund 40 sowie Dressel rund 25. Beide hätten sich in ihrer Branche aus kleinsten Anfängen heraus zu modernsten, führenden Unternehmen entwickelt. "Ihr seid beide ein Aushängeschild für den Wirtschaftsstandort Kronach", lobte er und überreichte beiden Geschäftsführern als Anerkennung die Dank-Urkunde seitens der IHK für langjährige Standorttreue.

Eingangs hatten Domkapitular Thomas Teuchgräber sowie Pfarrer Martin Gundermann in den Räumen der beiden Unternehmen den Segen Gottes für alle Mitarbeiter wie auch Kunden erbeten.

An der Feier nahmen auch Landrat Klaus Löffler und Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner teil.