In Oberfranken ist es am Samstagabend (18. April 2020) zu einem größeren Feuerwehreinsatz an einer Bahnstrecke gekommen. Hunderte Quadratmeter standen nahe Wirsberg (Kreis Kulmbach) in Flammen

Laut Angaben der örtlichen Polizei hatten zwei Jugendliche gegen 17 Uhr an einer Bahnböschung bei Neuenmarkt gezündelt. Aufgrund anhaltender Trockenheit geriet relativ schnell Laub und Gras in Brand. Der 15-Jährige und der 17-Jährige versuchten noch das Feuer zu löschen, doch die Flammen breiteten sich rasch aus: Schließlich standen mehrere Hundert Quadratmeter in Flammen.

Brand bei Kulmbach: Jugendliche stellen sich

Feuerwehren aus fünf umliegenden Ortschaften eilten nach einem Alarm zur Bahnstrecke. Noch während die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt waren, stellte sich einer der beiden Jugendlichen. Der Verursacher wandte sich an einen Feuerwehrmann und "offenbarte ihm die Tat". 

Im Beisein seiner Eltern gab der 17-Jährige schließlich auch gegenüber der Polizei zu, dass er verantwortlich sei. Gegen 21 Uhr meldete sich auch der Vater des 15-Jährigen bei der Polizei und sagte, dass sein Sohn daran beteiligt gewesen sei. Gegen die beiden Jugendlichen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. 

Die Bahnstrecke wurde aufgrund des Feuerwehreinsatzes für circa eine Stunde gesperrt. Dabei kam es laut Angaben der Polizei zu Zugausfällen. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. 

In Unterfranken hat sich ebenfalls ein Brand ereignet: Dort stand ein Einfamilienhaus in Flammen.