Sie haben weiterhin die Befürchtung, dass sich in naher Zukunft Rotoren in unmittelbarer Nähe zu ihren Wohnhäusern drehen: Bürger aus der Stadt Hollfeld, die verhindern wollen, dass auf einer Vorbehaltsfläche bei Krögelstein Windräder errichtet werden. Nachdem ein erstes Bürgerbegehren 2014 gescheitert war, wurde jetzt ein zweites eingereicht, mit dem der Stadtrat aufgefordert wird zu beschließen, dass die 10-H-Regelung in Hollfeld eingehalten wird. Diese gilt zwar seit dem vergangenen Jahr bayernweit, doch können sie Kommunen im Rahmen der Bauleitplanung umgehen und Ausnahmen beschließen.

Viele Landkreise wären betroffen

Die 10-H-Regelung sieht für 200 Meter hohe Windräder einen Mindestabstand von zwei Kilometern zur Wohnbebauung vor.