Das Festivalgelände ist eingezäunt, die große Bar und die Bühne stehen: Die "Party im Nirgendwo", bei der Freunde elektronischer Musik auf ihre Kosten kommen, kann am heutigen Samstag über die Bühne gehen.


Bei Lochau

Das Festival findet in diesem Jahr auf einer Wiese im Thurnauer Oberland statt, die sich an der Kreisstraße KU 7 zwischen Tannfeld und Alladorf an der Abzweigung in Richtung Lochau befindet.
Das Helferteam hatte in den vergangenen Tagen mächtig zu tun. Denn das Wetter hat den Veranstaltern in dieser Woche übel mitgespielt. Der Aufbau war in großen Teilen schon abgeschlossen, als am Mittwoch ein Sturm nicht nur den Sichtschutzzaun wieder platt gemacht hat. So mussten alle beim Wiederaufbau mit anpacken.
Knapp 2000 Besucher hat die Party im Vorjahr gelockt. In diesem Jahr ist die Besucherzahl auf 1500 begrenzt.
Auf einen Bus-Shuttle, der 2016 erforderlich war, um die Gäste auf die damals im Wald gelegene Festivalfläche bei Tannfeld zu bringen, kann diesmal verzichtet werden. Denn der Parkplatz grenzt direkt an das neue Veranstaltungsgelände an.


Das sind die Hauptakteure

Zehn DJs stehen heute auf der großen Bühne. Den Besuchern einheizen wollen unter anderem Marc Dekota ("Instance of Time"), Moestwanted ("World Club Dome") sowie das Duo "Blankenheim" und "Lumor". Karten für die "Party im Nirgendwo" gibt es an der Abendkasse.