Es fanden Fahrzeugkontrollen auf der B 289 und der B 85 statt. Zudem waren Fußstreifen unterwegs. Geachtet wurde auf alles rund um die Corona-Vorschriften: Tragen die Leute Mund-Nase-Schutz? Wird Abstand eingehalten? Sitzen im Fahrzeug unerlaubt Personen aus mehreren Haushalten? Im Einsatz bei der Corona-Kontrolle in Kulmbach waren Beamte der Polizeiinspektion Kulmbach sowie ein Zug der Bereitschaftspolizei.

Ergebnis der knapp 80 Personenkontrollen: "Es gab keinen einzigen Verstoß", erklärte der Leiter der Polizeiinspektion Kulmbach, Peter Hübner, am Montag und zeigte sich froh über das Verhalten der Bürger. Auch in zwei Bussen wurde die Einhaltung der Infektionsschutzverordnung kontrolliert, ebenso am Zentralen Omnibusbahnhof. Hier gab es ebenfalls nichts zu beanstanden. Hübner dankte in diesem Zusammenhang den Kulmbachern für ihr Verständnis und appellierte an die Bürger, "weiter gemeinsam durchzuhalten".

Corona-Kontrolle: "Kein einziger Verstoß"

Auch an die Einhaltung des 15-Kilometer-Radius, auf den touristische Ausflüge in Gebieten mit hohen Corona-Zahlen beschränkt sind, überprüften die Beamten. Auch hier gab es keinen Verstoß. Was Inspektionsleiter Hübner wenig überraschte: "Ausflugstage sind mehr Samstag und Sonntag."Einen Verstoß gegen die Ausgangssperre stellten die Beamten unabhängig von den Freitags-Kontrollen am Sonntag fest. Hübner verwies abschließend darauf, dass derzeit bayernweit Corona-Kontrollen stattfinden und es nicht die letzte Aktion dieser Art in Kulmbach gewesen ist.

JG