Um die restlichen Gebäude der alten Spinnerei auf Vordermann zu bringen, sind enorme Summen notwendig. Die Stadt Kulmbach ist in der glücklichen Lage, dafür eine hohe Förderung aus dem Industriebrachenprogramm zu bekommen. OB Henry Schramm nannte gestern in der Stadtratssitzung Förderquoten von 90 Prozent und mehr. So ist man in der Lage, jetzt fünf Millionen Euro zu investieren.

Mit knapp 3,1 Millionen Euro soll das zweite Obergeschoss über dem Jugendzentrum als Treffpunkt für Kultur, Musik und Vereine hergerichtet werden.

Einen zweiten großen Bereich stellt das frühere Turbinenhaus dar. Für dessen Teilsanierung sind 1,5 Millionen Euro vorgesehen. Bei dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes solle die Außenhülle komplett saniert, die Standsicherheit ertüchtigt und der Innenraum auf den Rohbauzustand zurückgeführt werden.