Die Besetzungsliste steht schon fest: Lea van Acken spielt Anne Frank, Ulrich Noethen ihren Vater Otto Frank, Martina Gedeck die Mutter Edith Frank-Holländer. In der ehemaligen Kulmbacher Spinnerei in Mainleus finden Dreharbeiten für einen Kinofilm über das Leben von Anne Frank statt. Ende des Jahres soll der Streifen in die Kinos kommen. Das Drehbuch zu "Das Tagebuch der Anne Frank" hat Fred Breinersdorfer geschrieben, von dem auch das Drehbuch zum Oscar-nominierten "Sophie Scholl - Die letzten Tage" stammt.

Bereits in diesen Tagen haben die Arbeiten an den Kulissen auf dem Spinnerei-Gelände begonnen, ehe im März dann an vier Tagen gefilmt wird.

Durch die Berichterstattung nach der Insolvenz war ein so genannter Location-Scout auf die Spinnerei als Filmkulisse aufmerksam geworden.

"Nachdem wir das Gelände der Spinnerei erworben haben, war uns bewusst, dass wir leider erst einige Zeit und viele bürokratische Hürden überbrücken müssen, bis wir mit den eigentlichen Arbeiten beginnen können. Deshalb sind uns Zwischennutzungen natürlich sehr wichtig", erklärt Sebastian Türk von der Firma Mainleus Invest, der das Gelände gehört. "Für uns ist das eine gute Gelegenheit, auch wenn es sich um ein sehr ernstes Thema handelt. Leider dürfen wir keine weiteren Auskünfte geben."

Das Tagebuch von Anne Frank zählt zu den eindringlichsten und bewegendsten Dokumenten der Judenverfolgung durch die Nazis.

Für den Anne-Frank-Film werden weibliche und männliche Komparsen (18 bis 55 Jahre) für Szenen gesucht, die die Ankunft von Häftlingen in einem Konzentrationslager zeigen (Gage je nach Aufwand 85 bis 500 Euro). Drehtage sind Samstag bis Montag, 21. bis 23. März, sowie Donnerstag, 26. März.

Die Komparsen werden vor allem Häftlinge darstellen, die bereits seit längerer Zeit im Konzentrationslager inhaftiert sind. Dafür werden die Laien-Schauspieler entsprechend der historisch glaubwürdigen Darstellung optisch verändert.

Folgende Kriterien sollten Interessenten erfüllen:
- Frauen mit braunen oder schwarzen Haaren im Alter von 18 bis 40 Jahren
- Frauen mit einer Konfektionsgröße von maximal 40
- Frauen, die eine Glatze oder sehr kurze Haare haben
- echte Friseurinnen oder Friseure mit einer maximalen Konfektionsgröße bis 38 bei Frauen und 50 bei Herren (Sondergage von 150 Euro).

Zwei Spezialfälle

Speziell für 22. März werden Frauen gesucht, die bereit sind, sich nackt vor der Kamera zu zeigen. Gage: 250 Euro. Die Komparsin ist eine von 90 Frauen, die man in dieser Szene gemeinsam mit den Darstellerinnen nackt sehen wird.

Für 26. März werden extrem dünne Frauen im Alter von 18 bis 55 Jahren mit einer maximalen Konfektionsgröße von 34 gesucht.

Interessenten müssen keinerlei Vorwissen oder gar Schauspielerfahrungen mitbringen. Wichtig sind Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Geduld, denn es gibt beim Film oft lange Wartezeiten.
So kann man sich bewerben: Die größte Agentur für Komparsen Süddeutschlands mit direktem Sitz auf dem Bavaria-Film-Gelände - Producer´s Friend - ist zuständig für diese Kinoproduktion. Auf der Website www.p-f.tv kann man sich ab sofort kostenlos als Komparse anmelden und Fotos von sich hochladen.