Zwei Mitarbeiter einer Firma waren dabei, Maschinen abzubauen, als plötzlich die Isolierung am Abluftschacht Feuer fing. "Durch die Kaminwirkung ist das Feuer bis zum Dach gezogen", sagte der Leiter der Kulmbacher Polizei, Gerhard Renk.
Die Wehrkräfte, die auf die Drehleiter stiegen, hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die beiden Arbeiter hatten noch selbst versucht, das Feuer zu löschen. Als sie bemerkten, dass sie mit dem Feuerlöscher nicht gegen die Flammen ankommen, haben sie den Notruf abgesetzt. Ein Arbeiter wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht, die übrigen kamen mit dem Schrecken davon. Den Schaden schätzt die Polizei auf 10 000 bis 15 000 Euro.
Im Einsatz waren die Feuerwehren Kulmbach und Mainleus mit insgeamt 47 Mann und zwölf Autos. Die Wehren aus Melkendorf und Untersteinach hielten sich bereit, mussten aber nicht mehr eingreifen. Die Einsatzleitung lag in den Händen von Zugführer Heiko Rüger.