Emma, Emily, Destany und viele andere Mädchen und Jungen haben eines gemeinsam: Sie lieben Pferde und daher auch das große Koppelfest, das Jahr für Jahr in Sanspareil stattfindet.


Gestreichelt und bestaunt

Am Wochenende war es wieder soweit. Das Team des Ponyparadieses um Sonja Hofmann hatte ein riesiges Fest für große und kleine Pferdefreunde vorbereitet, das trotz zahlreicher Wolkenbrüche auch wieder Tausende in den Wonseeser Ortsteil lockte. Dabei konnten die Vierbeiner geritten, bestaunt, gestreichelt und natürlich auch geführt werden.

Herzstück der zweitägigen Veranstaltung war die große Pferdevorführung, zu der Hunderte Tiere aus der Region und darüber hinaus nach Sanspareil gebracht worden sind. Paints Horses aus Obernsees, Miniponys mit ihren Fohlen aus Oberhaid, Shirehorses und Mini-Shetties waren zu sehen.

Eine Springquadrille, eine Western-Vorführung, ein Wiener Walzer und vieles mehr standen auf dem Programm. Für Lacher sorgte die Quadriga mit vier winzigen, gescheckten Ponys. Ein Kontrastprogramm boten die Shirehorses. Die riesigen Tiere werden bis zu 1200 Kilogramm schwer. Das Stockmaß beträgt durchschnittlich 1,78 Meter. Die Zuschauer waren beeindruckt.


Emilys Ponyrunde mit Sugar

Das Team des Pferdeparadieses beeindruckte auch mit eigenen Vorführungen. Zahlreiche Helfer waren im Einsatz, um die Veranstaltung reibungslos über die Bühne zu bringen. Unter ihnen war auch Destany, die ihre jüngere Schwester Emily bei einer Runde mit Sugar führte.


Emma war begeistert

Begeistert war auch Emma. Die Sechsjährige, die mit ihren Eltern aus Neudrossenfeld gekommen war, liebt Bibi und Tina, die Hauptfiguren in den gleichnamigen Filmen über zwei Mädchen auf dem Reiterhof. Ein echtes Pferd hatte Emma noch nie angefasst. Beim Koppelfest in Sanspareil fand die Premiere statt. "Es ist ganz weich", sagt die Sechsjährige, für die das Koppelfest in Sanspareil wie für Hunderte andere Mädchen und Jungs ein ganz besonderes Erlebnis war.