"Kulmbach sagt ,Ja' zum Sonnenstrom" - unter diesem Motto steht das Photovoltaik-Gesamtkonzept der Kulmbacher Stadtwerke. Am Freitagnachmittag fiel der Startschuss der Initiative für private Wohnhäuser.

Ein Kooperationsprojekt

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) verwies darauf, dass der gesamte Anteil der erneuerbaren Energien (Solar, Wind, Biomasse, Wasserkraft) an der Stromerzeugung im Kreis schon bei über 72 Prozent liegt. Er sprach von einem zukunftsweisenden Kooperationsprojekt, das von den Stadtwerken zusammen mit der Stadt und dem Landkreis, den Innungen Spengler, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Elektro- und Informationstechnik mit der Sparkasse Kulmbach-Kronach und der VR Bank Oberfranken Mitte initiiert worden sei. Ziel sei es, im Rahmen der lokalen Energiewende die Belegung von Dachflächen privater Wohngebäude mit PV-Anlagen voranzubringen.

Auch Freiflächen-Anlage im Visier

"Vorrangig soll die Anzahl der PV-Anlagen auf Dachflächen von privaten Wohnhäusern sowie Gewerbe- und Industriedächern erhöht werden. Daneben soll auch eine Freiflächen-PV-Anlage als Pilotprojekt realisiert werden", sagte OB Lehmann, der von einer wichtigen Initiative für die Region, die Stadt und die Natur sprach. Er verwies auf einen Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 2019, demzufolge sich die Stadt stärker der solaren Energieerzeugung öffnen will. In Fortführung der Rekommunalisierung des Stromnetzes und der erfolgreichen Stromvertriebskampagne der Stadtwerke erfolge nun eine Aktion unter dem Titel "Unser Strom. Dein Strom". Die Stadtwerke hätten eine Initiative mit einem Netzwerk aus langjährig bewährten Partnern organisiert, die Bürgern auf einfachem Weg die Errichtung und den Betrieb einer PV-Anlage auf ihrem eigenen Dach ermöglichten.

"Nutzen Sie den Sonnenstrom"

Werkleiter Stephan Pröschold freute sich, dass diese Initiative entwickelt werden konnte. Der Werkleiter verwies darauf, dass die Stadtwerke mehrheitlicher Eigentümer des Kulmbacher Stromnetzes sind: "Zeitgleich haben wir einen Stromvertrieb aufgebaut, der sich dank des Vertrauens der Bürger und Unternehmen sensationell entwickelt hat."

"Nutzen Sie den Sonnenstrom"

Stephan Pröschold kündigte bei dem Informationsgespräch ein verstärktes Engagement in der lokalen Energieerzeugung an und die Erweiterung des Projekts "Unsere Stadt. Unser Strom" in "Unser Strom. Dein Strom". Sein Appell: "Nutzen Sie den Sonnenstrom und ergänzen Sie damit den Ökostrom, den Ihnen hoffentlich die Stadtwerke Kulmbach liefern."

Landrat Söllner bezeichnete die Energieagentur Oberfranken als "wichtigen Player": "Ich freue mich sehr, dass die Stadtwerke das Thema so offensiv aufgreifen." Es sei das Gebot der Stunde, den Klimaschutz voranzutreiben. Ziel sei ein klimaneutraler Landkreis. Wie er mitteilte, eignen sich 60 Prozent der Dachflächen im Landkreis für eine Photovoltaikanlage.

Kostengünstig, umweltfreundlich

"Ich freue mich über diese Aktion der Stadtwerke, schafft sie doch die Möglichkeit, über Eigenstromerzeugung Wärmepumpen kostengünstig und umweltfreundlich mit elektrischer Energie zu versorgen. Sie bietet eine Chance zur Optimierung unser heizungstechnischen Arbeiten", stellte Hans Schwender fest, der Obermeister der Innung Spengler, Sanitär- und Heizungstechnik ist. Schwender dankte Innungsmitglied Alexander Meile, der Initiator dieser Aktion sei. Für die Elektro- und Informationsinnung sprach Harald Walter. Vorstand Harry Weiß von der Sparkasse Kulmbach-Kronach und Bereichsdirektor Gerhard Zettel von VR- Bank Oberfranken Mitte erklärten, dass sie das Projekt gerne unterstützen. Markus Ruckdeschel von der Energieagentur ermunterte die Bürger, sich zu beteiligen: "Jeder, der ein Dach hat, sollte es nutzen. Photovoltaik ist ein höchst einträgliches Geschäft, und wenn wir den Klimaschutz nicht betreiben, der uns noch Geld bringt, dann kommen wir in Teufels Küche."