Zwei Mal hat es mich n den letzten Tagen getroffen - einmal in Bayreuth, einmal in Kulmbach. Ich musste etliche Runden drehen, bis ich endlich eine freie Lücke fand. Das Zählsystem an der Zufahrtsschranke funktionierte tadellos, eine Macke haben wohl einige Nutzer der Garage.

Wenn weniger Autos auf die Stellflächen passen als vorgesehen, dann liegt das nämlich an der Rücksichtslosigkeit oder zumindest Gedankenlosigkeit derer, die dort parken. Mancher versteht die Markierung der Buchten wohl lediglich als unverbindlichen Vorschlag, nicht als Verpflichtung, sich an die Begrenzung zu halten. Ergebnis: Es wird Platz blockiert, der einem anderen fehlt.

Über sowas kann ich mich aufregen! Ist es wirklich zuviel verlangt, mal ein bisschen zu korrigieren, wenn man den ersten Anlauf vermurkst hat? Ich habe mich in meiner Warteschleife mit einem gehässigen Gedanken getröstet: Dass einer dieser egoistischen Faulpelze demnächst in ein schon recht voll besetztes Parkhaus fährt...