Laden...
Kulmbach
Abitur

Die Musik ist Leonie Neubauers große Leidenschaft

Die erst 17-jährige Abiturientin Leonie Neubauer aus Burghaig hat am MGF-Gymnasium einen Notendurchschnitt von 1,0 hingelegt und große Pläne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Musik ist seit dem vierten Lebensjahr ihre Leidenschaft: Leonie Neubauer.  Foto: Werner Reißaus
Die Musik ist seit dem vierten Lebensjahr ihre Leidenschaft: Leonie Neubauer. Foto: Werner Reißaus

Leonie Neubauer steckt voller Erwartungen ans Leben und strebt das Lehramt "Musik und Deutsch" an Gymnasien an. Verständlich eigentlich, denn die junge Kulmbacherin ist nicht nur eine sehr talentierte, sondern auch eine begeisternde und vielseitige Musikerin, die gleich fünf Musikinstrumente beherrscht: Klavier, Cello, Akkordeon, Geige und Ukulele.

"Ich denke, jeder hat Talente. Ich habe einfach einen leichten Zugang zur und auch Spaß an der Musik." Bereits im vierten Lebensjahr fand Leonie Neubauer den Weg zur Musik. Eine entscheidende Fördererin war Luise Wild in der Musikschule Kulmbach: "Die Zeit war ganz klasse!" Ihre Eltern haben sich beim Studium in Bamberg kennengelernt. Nach der Familiengründung wählten sie Burghaig als Wohnort aus. Leonie Neubauer ist in Kulmbach geboren.

Ihr schulischer Weg war von Beginn an leicht. "Ich hatte das Glück, dass ich die Schule nie als Belastung empfunden habe, sondern dass ich wirklich Spaß hatte und auch lernen wollte. Meine Noten waren für mich eher so das Nebenprodukt, ich habe gar nicht so darauf hingearbeitet, nur Einser im Zeugnis zu haben, bei mir stand immer der Spaß am Lernen im Vordergrund."

"Mir hat alles Spaß gemacht"

Eine Paukerin war Leonie Neubauer absolut nicht, denn viel Zeit war sie mit ihrer großen Leidenschaft, der Musik, beschäftigt. Die Frage, was denn ihre Lieblingsfächer waren, erübrigt sich bei einem Notendurchschnitt von 1,0 eigentlich, und dennoch stellt Leonie fest: "Mir hat alles Spaß gemacht. Was mir besonders gefallen hat, das waren die Musik-Ensembles, in den ich am MGF mitspielen durfte, ob im Chor, in der Big-Band oder auch solo."

Natürlich hatten die Musikpädagogen am MGF auch das außergewöhnliche musische Talent von Leonie Neubauer sehr bald erkannt und entsprechend gefördert. Bereits in der vergangenen Woche hat sie die Aufnahmeprüfung an der Hochschule in München abgelegt. Noch übt sich die 17-Jährige in vornehmer Zurückhaltung, ob sie die Aufnahme an der Ludwig-Maximilian-Universität in der Landeshauptstadt bereits in der Tasche hat: "In der praktischen Prüfung lief es wirklich sehr gut, dafür hatte ich mich auch vorbereitet, nur die Theorie war nicht ohne." Das Ergebnis der Prüfung bekomme sie erst in zwei Wochen. "Für die Theorie konnte ich mich nicht vorbereiten. Aber ich habe mir gesagt, ich bin ja erst 17 und habe alle Zeit der Welt. Ich versuche es einfach einmal.

Und wenn es nicht klappt? Dann würde ich ein Jahr an die Berufsfachschule für Musik in Kronach gehen. Da gibt es die zweijährige Ausbildung zum Ensembleleiter, und die kann man auch in einem Jahr absolvieren. Das nutzen viele, die ich kenne."

Eigene Band

In der Kulmbacher Musikszene ist Leonie Neubauer längst keine Unbekannte mehr. So gehört sie dem Kulmbacher Kammerorchester an und leitet selbst die Band "Einklang", die vorwiegend in Kirchen in der Region Gastspiele gibt. Derzeit muss aber auf Live-Konzerte verzichtet werden, stattdessen wurde ein ökumenischer Gottesdienst mit der Band "Einklang" in Neuenmarkt aufgenommen und auf YouTube hochgeladen, der Beitrag ist in der vergangenen Woche online gegangen. Leonie schreibt auch selbst Arrangements für die Band. Was sie rückblickend auf ihre Schulzeit schätzen gelernt hat: "Wir hatten eine super Gemeinschaft, jeder Lehrer hat uns auf seine Art und Weise etwas mitgegeben."