Die Partei "Die Linke" hat nach dem überraschenden Rücktritt von Stefan Franzke mit Oswald Greim einen neuen Kandidaten für die Bundestagswahl gefunden. Greim wurde am Sonntag einstimmig nominiert.

Der 63-Jährige stammt aus dem Landkreis Kulmbach. Greim wurde in Kupferberg geboren und wuchs in Marktleugast auf. Er ist seit 1982 verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und lebt inzwischen in Nürnberg.

Im Wahlkampf will er sich auf die Themen Rente und Gesundheit sowie auf die Förderung des ländlichen Raums konzentrieren.

Ein ausführlicher Bericht über den neuen Kandidaten der Linken folgt.