Der Kulmbacher Eventmanager Rainer Ludwig ist sich sicher: "Im Zeitalter von grenzenloser Globalisierung, Mobilität, Veränderung und Entwurzelung gewinnt der Begriff ,Heimat' heute wieder mehr Bedeutung als je zuvor." Er geht sogar weiter und spricht von einer "Sehnsucht nach Heimat".

Genau die will er lindern - und zwar mit Musik. "Sehnsucht nach Heimat ist Sehnsucht nach Geborgenheit, Sicherheit, Vertrautheit und nach Menschlichkeit", sagt er. "Und Musik ist Heimat für das Herz, für die Seele."
Daher möchte er Heimatgefühl und Heimatmelodien in die Konzertsäle bringen. Er strebt dabei Nachhaltigkeit an - daher wird es nicht ein einziges Konzert geben, sondern eine Reihe, die im Mai in Kulmbach beginnen soll. Und im Mittelpunkt soll dabei immer der Versuch stehen, einen Bogen von einer Region in eine andere zu spannen - im Idealfall spielen das Kulmbacher Land, der Frankenwald, das Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz dabei eine Rolle.

Die Rolle des "Heimatbotschafters" wird zum Auftakt der Frankensima Philipp Simon Goletz übernehmen. Er hat bisher 20 Tonträger veröffentlicht und nennt 300 Kompositionen sein eigen. Seine Bandbreite reicht von Countrymusik über Volksmusik bis hin zu Hörspielen und Traditionals. Rainer Ludwig: "Er ist einer der erfolgreichsten musikalischen Botschafter des Landkreises Kulmbach".

Im Mittelpunkt dieses Konzerts werden aber Sigrid und Marina stehen. Sie werden die musikalische Brücke vom Kulmbacher Land ins österreichische Salzkammergut schlagen.


Gerade auf Solotour

Die Schwestern, die 2007 den Grand Prix der Volksmusik gewonnen haben, sind aktuell auf ihrer ersten großen Solo-Tour "Heimatgefühle" durch ganz Deutschland unterwegs. Und mit diesem Motto, betont Rainer Ludwig, schließt sich der Kreis wieder zu seiner Veranstaltungsreihe. Die Grand-Prix-Siegerinnen aus dem Jahr 2007 bringen nicht nur Melodien aus ihrer Heimat mit, sondern auch die schönsten Bilder aus ihrer Region.

Rainer Ludwig wird es sich auch nicht nehmen lassen, seine Veranstaltungen selbst zu moderieren. Er kennt die Stars, die er nach Kulmbach bringt - und er kann sie daher auch entsprechend präsentieren.

In der zweiten Folge der Reihe werden die "Stimmen der Berge" auftreten - sie sind Shootingstars im Volksmusikbereich und ehemalige Regensburger Domspatzen. "Die Schäfer", die Kultgruppe des deutschen volkstümlichen Schlagers, werden den zweiten Höhepunkt bieten.


Viele Ideen

Ideen für die nächsten Folgen der Reihe gibt es schon: Zillertal, Tirol, die Schweiz, das Pustertal, Südtirol, Italien oder Slowenien sollen weitere Heimatregionen sein. Oswald Sattler, die Geschwister Niederbacher, die Zellberg-Buam, die Ladiner sowie Saso Avsenik und die Original Oberkrainer können Interpreten sein, die ihre Landschaften repräsentieren.

Wichtig ist dem Eventmanager aber - und daher unterstreicht er es mehrfach - das Kulmbacher Land auch immer wieder vertreten zu sehen. So denkt er zum Beispiel an die "Kulmbacher Stollmusikanten", die eine seiner Veranstaltungen bereichern könnten. Rainer Ludwig weiß, wovon er spricht, wenn er sagt: "Lokal verwurzelte Menschen sind glückliche Menschen!"


Folge 1 "Vom Kulmbacher Land ins Salzkammergut" mit Sigrid und Marina sowie Philipp Simon Goletz - Sonntag, 7. Mai, 18 Uhr, Dr.-Stammberger-Halle

Folge 2 Kultgruppen des volkstümlichen Schlagers mit "Die Schäfer" und die "Stimmen der Berge" - Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Dr.-Stammberger-Halle

Tickets Karten für die Veranstaltungen gibt es u. a. im BR-Ticketshop (Kulmbach, Kressenstein)