Degen klirren, Verse werden in den historischen Mauern zitiert: Die Proben für "Romeo und Julia" gehen in die heiße Phase.

Mit professionellen Schauspielern und lokalen Akteuren feiert William Shakespeares Klassiker im Rahmen der 1. Schlossfestspiele in Thurnau am 26. Juli seine (bereits ausverkaufte) Premiere. Was natürlich den künstlerischen Leiter und Regisseur Wolfgang Krebs freut. "Für die nachfolgenden Vorstellungen gibt es aber noch Karten", ergänzt er (siehe Infokasten).

Den Romeo gibt Franz Steiner aus München. Der 34-Jährige ist Profi, hat eine dreijährige Ausbildung an einer Schauspielschule in München hinter sich.

Den Text zu lernen - das ist für ihn an dem Stück die größte Hürde. Es sei schon eine Herausforderung, die Verse natürlich rüberzubringen. "Wenn man da sicher ist, wird der Rest leichter." Zudem gebe es einige Feinheiten zu beachten.
"Wichtig ist, den Blickkontakt mit dem Publikum nicht zu verlieren", erklärt Franz Steiner.

Doch selbst als Profi wird er Lampenfieber haben, weiß der 34-Jährige. "Das wird bei der Premiere ganz stark sein. Aber sobald die ersten Sätze gesprochen sind, dann läuft es."

Da hat Regisseur Wolfgang Krebs keinen Zweifel. Denn er hat einige der zwölf Darsteller selbst als Dozent ausgebildet.

Auch einige Laien aus der Region sind mit dabei: Zu ihnen gehören Martin Geiger und Dietmar Hofmann von den "Berndorfer Kirchenmäusen" sowie Anita Hofmann und Sigrid Kern, die an der Naturbühne Trebgast und der Studiobühne Bayreuth Erfahrung als Schauspieler gesammelt haben.

Angesichts der malerischen Kulisse des Unteren Schlosshofs mit dem Balkon habe sich Romeo und Julia geradezu für die Premiere der 1. Schlossfestspiele Thurnau angeboten, erklärt der Regisseur. Hinzu komme, dass William Shakespeare heuer 450. Geburtstag hat.

Über die Handlung der wohl berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur muss man nicht mehr viel erzählen. Wolfgang Krebs will Romeo und Julia zeitgemäß inszenieren. Dazu kombiniert er nicht nur historische Kostüme und moderne Kleidung ("In diesem Ambiente würde es nur mit klassischen Kostümen zu museal"), sondern auch bei der Musik würden aktuelle Klänge angeschlagen. Mehr verraten will er dazu aber nicht.

Ziel von Wolfgang Krebs ist es, die Schlossfestspiele dauerhaft in Thurnau zu etablieren, jedes Jahr ein oder sogar mehrere Stücke aufzuführen.

Für die Besucher von Romeo und Julia hat er einen Rat: Da es sich um eine Open-Air-Veranstaltung handelt, sollten sich die Zuschauer entsprechend ausrüsten, falls es einen Regenschauer gibt. Was er natürlich nicht hofft. Denn bei den Proben blieben bisher alle trocken.


Termine 26. Juli (Premiere, ausverkauft), 1., 2., 8., 9. August, jeweils 20 Uhr.

Vorverkauf Schlosstheater Thurnau, Oberer Markt 28, Bayerische Rundschau, Kressenstein 1, Kulmbach, Buchhandlung Häußinger, Mittlerer Markt 1, Thurnau, Markgrafenbuchhandlung Bayreuth, Opernstraße 1-3, Bayreuth, Theaterkasse Bayreuth, Opernstraße 22.
Per Email: info@schlosstheater-thurnau.de
Kartenreservierungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Mehr Infos Mehr Infos gibt es auf der Homepage www.schlosstheater-thurnau.de