Großaufgebot an Feuerwehren in Danndorf: Am Donnerstagnachmittag (07.01.21) löste ein Brand in einem Carpot in Danndorf (Landkreis Kulmbach) einen Großeinsatz aus mehreren Feuerwehren aus. Dies berichtet die Polizeiinspektion Kulmbach auf Nachfrage von inFranken.de.

Beengte Zufahrtsmöglichkeiten zum Brandort erschwerten die Arbeit der Retter, die das Feuer dennoch schnell unter Kontrolle hatten.

Autofahrerin hat schnell und richtig reagiert

Gegen 14 Uhr bemerkte eine Autofahrerin, die von Schimmendorf aus durch Danndorf fuhr, die Rauchsäule über dem Anwesen nahe der Abzweigung nach Oberdornlach. Sie setzte sofort einen Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst ab. Beim Eintreffen der Polizei und der ersten Feuerwehrkräfte war das Carport, das direkt ans Haus angebaut ist, bereits im Vollbrand.

Das Wohnhaus konnten die Feuerwehrleute weitestgehend retten. Lediglich die Fassade wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Putz löste sich, Fenster gingen zu Bruch. Der Gesamtschaden am Gebäude beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 50.000 Euro. Im Verlauf der genaueren Schadensermittlung kann diese Summe sich noch erhöhen.

Durch Feuer oder Rauch verletzt wurde glücklicherweise niemand. In dem Haus lebte ein 95-jähriger Mann. Als der Brand bemerkt wurde, holten ihn Helfer aus dem Haus. Er kam bei Nachbarn unter.

Drei Fahrzeuge im Carport zerstört

In dem Carport befanden sich drei Fahrzeuge, die in Brand geraten waren. Heftige Rauchentwicklung sowie der schmale Zugang zum Anwesen erschwerten die Arbeit der Einsatzkräfte. Rund 120 Helfer waren vor Ort. Im Einsatz waren dabei Kräfte der Feuerwehren Danndorf, Schimmendorf, Schmeilsdorf, Schwarzach, Oberdornlach, Mainleus und Kulmbach sowie von THW, BRK und der Polizei Kulmbach.

Die Unglücksursache steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat bereits am Nachmittag die Ermittlungen aufgenommen und Zeugen befragt. Möglicherweise steht der Brand in Zusammenhang mit Schweißarbeiten in dem Carport. Diese fanden allerdings nicht zeitgleich mit der Entdeckung der Flammen statt. Deshalb ist noch unklar, ob tatsächlich dadurch das Feuer entstanden ist oder eine andere Brandursache in Frage kommt, so die Kulmbacher Polizei.