Auch ihr alljährlich wechselndes Design hat der Biermarke zu ihrem Ruhm verholfen, den sie heute genießt. Denn sie ist auch zu einem beliebten Sammelobjekt geworden.

Was kostet die Maß? Eine Biermarke entspricht in diesem Jahr einem Wert von 8,70 Euro. Die im Kulmbacher Stadl erhältlichen Festbiere, die eigens für die fünfte Jahreszeit eingebraut wurden, entspringen den Marken Kulmbacher, Eku und Mönchshof. Abgesehen davon können mittels Biermarke noch weitere Bierspezialitäten wie das Mönchshof Natur Radler sowie die alkoholfreien Biere erstanden werden.

Genauso abwechslungsreich wie die Biervielfalt ist auch die Speisekarte im Bierstadl. Verschiedenste typisch-fränkische Schmankerl der Frankenfarm bieten für jeden Geschmack etwas. Auch hierfür gibt es entsprechende Essensmarken, die im Vorfeld der Bierwoche erworben werden können.

Ab Montag, 1. Juli, können sowohl die Bier- als auch die Essensmarken in der Verwaltung der Kulmbacher Brauerei, Lichtenfelser Straße 9, in Kulmbach zu folgenden Zeiten erworben werden: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr. Wer Zeit sparen will, benutzt für die Bier- und Essensmarkenbestellung das Online-Bestellformular auf der Internetseite der Kulmbacher Bierwoche (www.kulmbacher-bierwoche.de).

Bestellungen, die so vorab vorgenommen werden, liegen dann rechtzeitig zur Abholung in der Kulmbacher Brauerei bereit.

Die Erfahrung zeigt zudem: Wer seine Marken frühzeitig in der Kulmbacher Brauerei abholt, erspart sich lästiges Anstehen, da zum Schluss der Ansturm doch immer höher ist.