"Der jetzige Papst sagt, dass Frauen anders denken", hält die Pfarrgemeinderätin von Wolfersgrün Gabriele Zeuß fest und erklärt weiterhin, dass es genau das sei, was die Gesellschaft brauche. "Wir Frauen haben schon viel erreicht, aber es ist immer noch wichtig auf uns aufmerksam zu machen", so die 74-Jährige, die sich viele Jahre ehrenamtlich im Kreisverband der KAB betätigte. Nachdem sie dort vor einem Jahr ihr Amt weitergeben hat, engagiert sie sich nun im Pfarrgemeinderat. Sie machte auch eine Ausbildung zur Wortgottesdienst-Leiterin.


Neue Aufgabe
"Jetzt setze ich mich vor Ort ein", freut sie sich über ihr Engagement in der Heimatgemeinde. Damit könne die ehemalige Sekretärin des Faber-Castell-Werks sogar noch den Pfarrer entlasten. "Es ist wichtig zusammenzuhalten.
Die Leute müssen wissen, dass die Kirche für sie da ist", weiß Gabriele Zeuß.

Zudem hat die Wolfersgrünerin Ideen, die sie umsetzen möchte. "Ich würde gerne einen Besuchsdienst für ältere Menschen einrichten", erklärt Gabriele Zeuß, die aus eigener Erfahrung weiß, wie dankbar einsame Senioren sind, wenn man mit ihnen spricht und für sie da ist.


Harte Worte
Gabriele Zeuß kann sich allerdings auch noch an Zeiten erinnern, als es nicht selbstverständlich war, sich als Frau ins Gemeindeleben einzubringen. "Frauen haben in der Kirche nichts zu sagen, die haben zu schweigen", erinnert sie sich an harte Worte, die ihr vor 30 Jahren gesagt wurden. Auf der anderen Seite habe es aber auch immer Priester gegeben, die ihre Arbeit unterstützt hätten.

Mittlerweile hat die aktive Rentnerin in ihren Ehrenämtern gute Kontakte aufgebaut und Anerkennung geerntet. Sie betont: "Probleme gab es noch nie, ich wurde immer unterstützt." Gerade deshalb ist es ihr wichtig, dass man gemeinsam für gleiche Rechte einsteht. Auch beim Kirchenengagement sei dies bedeutsam: "Frauen sind unentbehrlich in unserer Kirche. Sie sollen sich einmischen und sagen, was ihnen wichtig ist."


Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag
Lebenswege: Am Internationalen Frauentag stellen Frauen aus dem Landkreis Kronach, die sich in den Bereichen Politik, Kirche, Kultur, Arbeitswelt und Familie engagieren und arbeiten, ihre Tätigkeit und ihren Weg dahin vor - für Politik: Ursula Eberle-Berlips, Gemeinderätin; für Kirche: Gabriele Zeuß, Pfarrgemeinderätin; für Arbeit: Elisabeth Williams, Betriebsratsvorsitzende; für Kultur: Petra Zenkel-Schirmer, selbstständige Restauratorin, Museumspädagogik; für Familie: Sabine Wank, Familienbildung, KEB Kronach. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr in der Kronacher Synagoge statt.

Unterstützung: Mit dem Erlös des Abends (Eintritt gegen Spende) werden in diesem Jahr vor allem Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern im Landkreis unterstützt. Im Anschluss an das Konzert laden die Vorstandsfrauen des KAB-Kreisverbandes Kronach zu einem kleinen Imbiss und Getränken ein. Für die musikalische Ausgestaltung sorgt das Duo "Flair" (Ute Fischer-Petersohn und Alexandra Förtsch).

Weitere Veranstaltungen: Freitag, 6. März: Weltgebetstag in vielen Pfarreien und Kirchengemeinden. Bitte erkundigen Sie sich in Ihren Pfarrämtern. Mittwoch, 11. März, 19 Uhr, Lehrsaal 2 der VHS: "Aufwertung von Erziehungsberufen" mit Referentin Doris Stadelmayer, Veranstalter: Verdi-Kreisvorstand. Dienstag, 24. März, 19 Uhr, Gasthaus "Frische Quelle": Steuererklärung leicht gemacht, für Arbeitnehmer/innen" mit Referent Steuerberater Karl H. Fick, Veranstalter: Verdi-Kreisvorstand. Freitag, 13. März, 20 Uhr, Filmburg: Filmabend "Der große Trip - Wild", Veranstalter: Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach sowie die Filmburg. Freitag, 20. März: Internationaler Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, der "Equal pay day".