Ein freudiges Ereignis und großer Lichtblick für Sport und Kultur in Weißenbrunn ist die Fertigstellung der Sanierung der Leßbachtalhalle. Die Multifunktionshalle ist ab sofort wieder geöffnet und für alle Vereine und Sportgruppen für Veranstaltungen, Übungsstunden und Training, sowie für die Schüler der Grundschule Weißenbrunn für den Sportunterricht nutzbar.

Am Freitag überbrachte Bürgermeister Jörg Neubauer diese Nachricht auch den Kindern der Grundschule. Mit der Fertigstellung der Sanierung gehen zahlreiche Maßnahmen ihrem Ende entgegen. Im Jahr 2015 beschloss das damalige Gemeinderatsgremium die energetische Sanierung der Leßbachtalhalle mit Antragstellung zur Förderung nach dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP). Die Regierung von Oberfranken bewilligte eine Fördersumme von 208 900 Euro.

Ein Mini-Blockheizkraftwerk

Dies betraf Maßnahmen wie Erneuerung der undichten Haupteingangstür an der Sporthalle zur Reduzierung der thermischen Verluste durch Einbau einer hochgedämmten Tür, die Erneuerung/Austausch der Heizkessel gegen eine Gasbrennwertkaskade, einen hydraulischen Abgleich der Heizung, die Erneuerung der Trinkwassererzeugung für die Dusch- und Sanitärräume der Sporthalle, den Austausch der Umwälzpumpen gegen Hocheffizienzpumpen und ein Mini- Blockheizkraftwerk zur Erweiterung der Wärmeerzeugungsanlage.

Im Jahr 2019 wurde für die weitere Sanierung der Sporthalle zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen in Bayern (KIP- S Programm) eine weitere Fördersumme in Höhe von 405 000 Euro bewilligt. Damit konnten Fenster und Türen, das undichte Oberlicht erneuert werden und die Instandsetzung des Parkplatzes durchgeführt werden.

Mit der Planung der Maßnahmen wurden die Ingenieurbüros Berndorfer GmbH (KIP) und Kropf GmbH, beide Kronach (KIP-S) beauftragt. Beide haben hervorragende Arbeit geleistet lobt Bürgermeister Jörg Neubauer.

Auch Betriebe aus Weißenbrunn wurden bei den Sanierungsarbeiten eingebunden, so die Firma Elektro Spindler für die Elektroinstallationen und die Firma Blüml für Putzerarbeiten. Allen Unternehmen dankt das Gemeindeoberhaupt für saubere und solide Arbeit aller Maßnahmen, die eine Investitionssumme von circa 700 000 Euro verursachten.

Ganz besonderer Dank aber gilt dem Gemeinderat der vorangegangenen Legislaturperiode mit Bürgermeister Egon Herrmann die das Projekt auf den Weg gebracht haben und der Regierung von Oberfranken die der Gemeinde als starker Partner zur Seite steht und die Fördersummen bewilligte.

Die Leßbachtalhalle steht nun wieder den Vereinen aus Weißenbrunn für ihren Trainingsbetrieb zur Verfügung. Diese haben hierfür ihre Hygienekonzepte bei der Gemeindeverwaltung vorgelegt, denn die Nutzung der Turnhalle darf derzeit nur unter speziellen Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona- Pandemie stattfinden.