Auf 20 000 Euro wird der Sachschaden nach einem Brand am Freitag in Wallenfels geschätzt.

Ein Hausbesitzer hatte am Nachmittag Rauchentwicklung im Erdgeschoss festgestellt. Daraufhin begab er sich in den Keller, um nach der Ursache zu suchen. Dort hatte die Verkleidung des Pufferspeichers zu brennen begonnen.

Erste eigene Löschversuche scheiterten, so dass er die Feuerwehr verständigte. Die alarmierten Wehren brachten den Brand dann schnell unter Kontrolle. Allerdings wurden durch die starke Rauchentwicklung der Keller und das Erdgeschoss stark verrußt, so dass das Haus vorübergehend nicht bewohnt werden kann, so die Polizei. Zudem wurde der 44-jährige Hausbesitzer mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum Naila verbracht.

Brandursache dürfte laut Polizei ein technischer Defekt an der Heizanlage gewesen sein.