In Vertretung von Bürgermeister Rainer Detsch dankte Weißerth im Namen der Bergwerksgemeinde der Jubilarin für die vielen ehrenamtlichen Einsätze und für ihr Engagement zur Belebung und Bereicherung des Gemeindelebens.

Weißerth nannte die Jubilarin ein Stockheimer Urgestein, das von Frohsinn, Humor und immer freundlicher und netter Ausstrahlung geprägt sei und so überall in der Gemeinde bekannt sei und geschätzt werde. Valeria Hilbert wurde an ihrem 80. Geburtstag mit Glückwünschen und Wertschätzungsbekundungen für ihr vielseitiges ehrenamtliches Engagement überhäuft.

Eine agile Frau

Valeria Hilbert ist eine außerordentlich agile Achtzigerin. "Mein Leben ist die Musik" sagt die in Banat (heute West-Rumänien) geborene Liebhaberin von Musik, Gesang und Tanz.
"Ich fühl mich wie die Queen" rief sie voller Freude und Stolz aus, als die Bergmannskapelle in voller Stärke und in ihrer schmucken Knappentracht antrat, um mit einem Melodienstrauß ein kleines Geburtstagskonzert zu spielen. Den Musikern schlossen sich die Tänzerinnen und Tänzer der Mountain Rebel Dancers aus Stockheim an. Auch dieser Linedance-Gruppe gehört Valeria an und gesellt sich gern zum Linedance aufs Parkett. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten auch der Vorsitzende des TSV Stockheim, Rainer Kraus, der Glückwünsche und Dank für über vier Jahrzehnte Treue aussprach. Hilmar Welscher dankte der Jubilarin für ihr Engagement als Initiatorin und Gründungsmitglied der Stockheimer Stubenmusik und erinnerte an viele erfolgreiche Auftritte, in denen sie mit ihrer schönen Singstimme das Ensemble beflügelte. Für die katholische Pfarrei St. Wolfgang gratulierte Elfi Ludwig. "Früher hatte ich Gesangsunterricht und sollte Konzertsängerin werden. In manch großer Kirche, wie dem Bamberger Dom, aber auch im Rundfunk hatte ich Solopartien gesungen, bis meine Kinder zur Welt kamen", sagt Valeria Hilbert. Sie ist auch viele Jahre schon Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik und hat auch schon mit Kompositionen auf sich aufmerksam gemacht. Außerdem war die ehemalige Klosterschülerin auch schon "Oma-Model" im Jubiläumskatalog des Baur-Versands Burgkunstadt und erinnert sich noch gern an einen Auftritt als Gesangssolistin im Musical "Die Reise ins Grünbergland", wo sie in der Schauspielrolle "Die Alte vom Tal" auftrat.

Die Jubilarin ist nicht nur Liebhaberin von Musik, Gesang und Tanz, sondern hat auch ein Faible für Sport und gesunde Ernährung. Mit über 70 Jahren legte sie noch das Deutsche Sportabzeichen in Gold ab. Ihr Sinn für Soziales hatte sie bis zu ihrem 66. Lebensjahr regelmäßig zur Blutspende geführt, leider durfte ich dann nicht mehr aus Altersgründen spenden, sagt sie. Neben Humor, Musik und Gesang hält sie vor allem auch die gesunde Ernährung als Teilvegetarierin so fit, meint sie und legt neben vielen Fischgerichten auch Wert auf Knoblauch und Bärlauch und trinkt täglich drei Liter abgekochtes Wasser.

Zum Familienkreis der Jubilarin zählen neben den drei Söhnen Peter, Stefan und Klaus auch sechs Enkelkinder und seit über einem Jahr Urenkelin Emily.