In guter Zusammenarbeit auf Basis einer Gemeinschaftsaktion haben die Freiwillige Feuerwehr (FF), der Musikverein (MV), der Heimat-und Volkstrachtenverein Oberer Frankenwald (Trachtenverein) und der SV Rothenkirchen (SVR) im Jahr 2004 die "Ruotnkernge Biertouch" ins Leben gerufen. Ab heute ist es wieder so weit, dann bereits zum zehnten Mal. Zugleich feiert der Ort die Bartholomä-Kerwa.

Ersatz für Tennenfest

Die "Biertouch" wurden 2004 als Ersatz für das Tennenfest eingeführt. Grund dafür waren nicht zuletzt, die intakte Vereinslandschaft in Rothenkirchen. Deshalb haben sich die damaligen Vorsitzenden, Roland Daum (FF), Christian Haderlein (SVR), Georg Raab (Musikverein) und Wolfgang Romig (Trachtenverein) sowie Gastronom Stefan Treuner von den Initiatoren und Ideengebern Klaus Möckel und Thomas Zapf überzeugen lassen, jährlich zur Bartholomä-Kerwa Ende August die "Ruotnkernge
Biertouch" zu feiern. Was im Winter der Fasching soll im Sommer die Bartholomä-Kerwa mit "Ruotnkernge Biertouch" werden, lautete damals die Intention.

Pflege des Dorflebens

In der Zwischenzeit haben zwar einige Vereinsvorstände gewechselt, aber die Intention und das Engagement sind gleich geblieben. Günter Schubert (SVR) ist heute einer der Protagonisten und konstatiert, dass nach wie vor die Belebung und Pflege des Dorflebens im Vordergrund stehen und das Fest mittlerweile zu einer echten Bereicherung im Veranstaltungsreigen der Marktgemeinde geworden ist. Mit viel Liebe zum Detail haben in diesem Jahr die jetzigen Verantwortlichen, Günter Schubert (SVR), Mario Müller (FFW), Andreas Seidel (MV) und Wolfgang Romig (Trachtenverein), die Biertage mit einen Helferteam akribisch vorbereitet, um wieder ein uriges Fest mit vielen leckeren Biersorten und Essensspezialitäten und vor allem abwechslungsreicher Unterhaltung bieten zu können.

Erstmals gibt es in diesem Jahr zum Auftakt am heutigen Freitag eine Open-Air-Disco-Nacht auf dem Festplatz mit den bekannten DJs HaWaWi und Winzer ab 19.30 Uhr. Am morgigen Samstag spielt die Band "Heartlight" auf. Der Kerwa-Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst um 9 Uhr in der St. Bartholomäus-Kirche mit Pater Helmut Haagen. Zum Festgottesdienst führt um 8.45 Uhr eine Kirchenparade ab dem Gasthaus Treuner. Danach geht's zum traditionellen Frühschoppen mit dem Musikverein Neukenroth. Ab 17 Uhr ist Ausklang unter dem Motto "der Stoudl tobt" mit dem Musikverein Rothenkirchen.