Die Chöre der Sängergruppe Frankenwald singen für die Lebenshilfe in Kronach und laden zu zwei Benefizkonzerten ein. Der Erlös kommt der Lebenshilfe in Kronach zugute. An den Benefizkonzerten werden 20 Chöre aus 18 Gesangvereinen außergewöhnliches Liedgut interpretieren. Am Sonntag, 17. April, findet um 17 Uhr das Benefizkonzert in der Rennsteighalle Steinbach am Wald statt. Das zweite Konzert folgt am Sonntag, 24. April, um 17 Uhr im Feststadl in Neufang. Der Eintritt ist frei, es wird um freiwillige Spenden für die Heilpädagogische Tagesstätte der Lebenshilfe gebeten.

Über 300 Sängerinnen und Sänger opfern ihre Freizeit, um Liedliebhabern und Sangesfreunden schöne Stunden zu schenken und den Kindern im Heilpädagogischen Kindergarten der Lebenshilfe in Kronach eine Spende für die Spielplatzgestaltung zu machen.


Wie Gruppenvorsitzender Bernhard Zipfel, Gruppenchorleiter Walter Klose und Geschäftsführer Jürgen H. Ultsch im Gespräch in der Lebenshilfe-Geschäftsstelle in Kronach mitteilten, habe man die Lebenshilfe deshalb gewählt, weil aus dem gesamten Landkreis Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Handicap hier große Unterstützung finden. Schon das Wohnheim konnte mit Konzerterlösen unterstützt werden. Diesmal wird man für den Heilpädagogischen Kindergarten singen.

Wolfgang Palm (Geschäftsführer der Lebenshilfe) stellte diesen näher vor. Hier werden Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt in kleinen Gruppen besonders umfassend und mit allen Sinnen gefördert. Ziel ist es, jedes einzelne Kind in allen Bereichen so weit wie möglich voranzubringen. Die Förderung der Kinder erfolgt in Kleingruppen von sechs bis neun Kindern als Ganztagsbetreuung mit Mittagessen, in Verbindung mit der Heilpädagogischen Tagesstätte.


Individuelle Förderung

Im Heilpädagogischen Kindergarten werden Kinder aufgenommen, deren Eltern sich Sorgen um die altersgerechte Entwicklung ihrer Kinder machen und die Hilfe suchen. Hauptziele der Förderung sind eine ganzheitliche Persönlichkeitsförderung in den Bereichen Wahrnehmungsschulung, Verbesserung der Grob- und Feinmotorik sowie Kommunikationsfähigkeit und Sprache. Die Kinder werden zu größtmöglicher Selbstständigkeit hingeführt. Sie haben auch Wünsche, erzählt Palm schmunzelnd und erwähnt, dass sie wegen eines selbst getretenen Trampelpfades am Spielplatz unbedingt aus Sicherheitsgründen um die Sturz- und Fallgefahr zu vermindern, einen Gartenzaun benötigen. Ein weiteres wichtiges Projekt wäre ein Stelzenhaus und auch eine Unterstellmöglichkeit der Sand- und Außenspielsachen wäre anstelle eines Blechschuppens wünschenswert, ergänzt die Leiterin der Tagesstätte, Marina Kremer.

Diese Wünsche gehen den Verantwortlichen der Sängergruppe zu Herzen und sie sind sicher, die Chöre werden ihr Bestes geben, um eine entsprechende Spende überreichen zu können.


Konzerte und mitwirkende Chöre

Sonntag, 17. April um 17 Uhr in der Rennsteighalle in Steinbach am Wald: Gesangverein Ebersdorf, Leitung Günter Bauer; Gesangverein 1865 Lauenstein, Ltg. Frieder Apel; Chorgemeinschaft Steinwiesen- Nurn, Ltg. Karina Klaumünzner; Chorgemeinschaft Haßlach- Lauenhain, Ltg. Maria Lindenberger; Sängervereinigung Edelweiß Windheim, Ltg. Markus Häßler; Gesangverein 1892 Rothenkirchen, Ltg. Karina Klaumünzner; Gesangverein 1853 Unterrodach, Ltg. Rainer Endres; Gesangverein 1868 Teuschnitz, Ltg. Bernd Jungkunz; Rennsteigspatzen Windheim, Ltg. Markus Häßler.

Sonntag, 24. April um 17 Uhr im Feststadl Neufang: Liederkranz 1919 Haig, Leitung Thomas Detsch; Gesangverein 1848 Ludwigsstadt, Ltg. Klaus Methfessel; Gesangverein 1928 Oberrodach, Ltg. Sascha Reimann; Gesangverein 1861 Weißenbrunn, Ltg. Edgar Schmidt, Gesangverein 1878 Hummendorf, Ltg. Claudia Götz; Gesangverein im Musikverein Neufang, Ltg. Gerhard Föhrweiser; Sängerrunde Eintracht Reichenbach, Ltg. Norbert Daum; Sängerrunde 1953 Welitsch, Ltg. Hans Konrad; Gesangverein Sängerlust Schmölz unter Leitung von Karl Herzog. eh